1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Doktors Kolumne: Ältere Menschen und die Kälte

Doktors Kolumne : Ältere Menschen und die Kälte

Der Winter hat mit Eis und Schnee Einzug gehalten. Besonders für alte Menschen bedeuten die Minustemperaturen eine große Belastung, denn durch die Kälte kommt es häufiger zu Beeinträchtigungen des Herz-Kreislauf-Systems. Ursache ist die kältebedingte Verengung der Gefäße. Das Herz muss das Blut dann gegen einen erhöhten Widerstand in die Adern pumpen, was je nach Vorerkrankung des Herzens zu einer gefährlichen Überlastung des Herzmuskels führen kann. Wenn dann noch körperliche Anstrengung hinzukommt, wird es schnell riskant.

Gefährdet sind vor allem ältere Patienten mit Verengungen an den Herzkranzgefäßen, wie dies bei Herzinfarkt-Patienten oder bei Menschen mit einer koronaren Herzkrankheit der Fall sein kann. Ähnliches gilt für bestimmte Formen von Herzrhythmusstörungen, die auf Engstellen in den Koronararterien zurückgehen. Bei zusätzlicher körperlicher Anstrengung droht dann Herzinfarkt bis hin zum plötzlichen Herztod.

Um gefährliche Überlastungen des Herzens zu vermeiden, sollten ältere Menschen bei Kälte vor allem auf körperliche Anstrengungen mit hohen Spitzenbelastungen verzichten. Dazu gehört zum Beispiel auch das Schneeschippen. Beim Freiräumen des Bürgersteigs geht der Puls schon mal schnell in die Höhe. Kommt es aber bei Anstrengungen zu unverhältnismäßig starker Atemnot, Schmerzen im Brustkorb, Druckgefühl oder Brennen, muss man die Belastung sofort beenden. Es handelt sich um ein Alarmsignal des Körpers und nicht etwa, wie von Betroffenen oft verwechselt, um eine Beeinträchtigung der Bronchien. Vielmehr kann sich hinter diesen Symptomen eine Erkrankung des Herzens verbergen, die eine umgehende medizinische Abklärung erfordert.

  • Foto: Peter Meuter / Solingen, Meigen,
    Öffentlicher Nahverkehr rund um Solingen : Forderungskatalog für bessere S-Bahnen
  • Die Seilbahn könnte in Kürze wieder
    Corona-Regeln der Stufe 1 in Solingen : Inzidenzwert liegt bei 17,6
  • Foto: Peter Meuter / Solingen, Burger
    Burger Landstraße in Solingen : Bürger sammeln Unterschriften für Blitzer

Natürlich muss niemand vollständig auf körperliche Aktivitäten verzichten. Im Gegenteil, auch im Winter sollte großer Wert auf Bewegung gelegt werden.

Denn eine gute körperliche Fitness zählt zu den wirkungsvollsten Möglichkeiten, sich vor Herzerkrankungen zu schützen. Ein ausgedehnter Winterspaziergang kann sowohl Körper als auch Geist sehr gut tun und auch gegen die eine oder andere Schneeballschlacht ist nichts einzuwenden, wenn rechtzeitig eine Pause eingelegt wird und Betroffene auf die Warnsignale ihres Körpers achten.

(RP)