Solingen: A3-Anschluss: Harsche Kritik von CDU

Solingen: A3-Anschluss: Harsche Kritik von CDU

Hans-Dieter Clauser (CDU) sitzt für die Städte Langenfeld, Monheim und Hilden im Landtag. Da er zudem in Wiescheid wohnt, ist er von den Planungen des A 3-Anschlusses Solingens betroffen, wenn dieser etwa über die Haus-Gravener-Straße führen würde.

Er habe am Mittwoch in einem Gespräch mit NRW-Verkehrsminister Lutz Lienenkämper betont, dass er das Gutachten für die möglichen Verkehrsführungen vor der Landtagswahl am 9. Mai in den Fingern haben wolle, sagte er auf Anfrage.

Clauser zeigte sich auf zudem empört über den Umschwung der Solinger SPD in Punkto Streckenführung (wir berichteten): "Dann müssen die auch so ehrlich sein und sagen, dass das Projekt für sie tot ist. Es kann doch keiner glauben, dass das Land so viel Geld ausgibt, wenn die betroffenen Kommunen nicht voll dahinter stehen."

  • Langenfeld : Zwar-Gruppe in Wiescheid startet

Damit stößt er in das selbe Horn wie der Solinger CDU-Landtagskandidat Arne Moritz, der die SPD gestern in einer Pressemitteilung als Wackelkandidaten bezeichnete, der erneut wackele: "Mit ihrer Vorfestlegung hat die SPD einen Konsens mit Langenfeld massiv erschwert und setzt unsere Nachbarstadt vielmehr unnötig unter Druck." Damit, so Moritz, rücke die Realisierung der A 3-Anbindung wieder in weite Ferne.

(RP)