Solingen: 600 Gäste kommen zum Kirchendürpel

Solingen : 600 Gäste kommen zum Kirchendürpel

Der Kirchendürpel an der Wittenbergstraße in Ohligs ist mehr als ein Gemeindefest. Es ist ein Familienfest für alle Generationen, an dem sich das komplette evangelische Dorf mit Gemeindezentrum, Kindertagesstätte und Jugendcafé am Wochenende beteiligte. Jeweils gut 300 Gäste waren am Samstag und Sonntag dabei, um sich von der Livemusik auf der Bühne unterhalten zu lassen. Vor allem aber bot ihnen der Kirchendürpel die Möglichkeit, zu schauen, wie es den anderen Gemeindegliedern ergeht. "Die Kita Parkstraße hat zum zweiten Mal ihr Fest beim Kirchendürpel gefeiert", erzählt Stefan Jaeger, Sprecher des 20-köpfigen Organisationsteams.

Davon profitieren beide Seiten. "Die Älteren schauen gerne mal vorbei, was die Kinder machen, und wir können ein großes Angebot für unsere kleinen Besucher anbieten", sagt Jaeger. Außerdem seien die Kita-Eltern sehr spendierfreudig bei der Kuchenversorgung. Davon können die Kirchendürpel-Besucher auch am Sonntag noch zehren. "Jeder bringt seine besondere Gabe ein", beschreibt Presbyter und Baukirchmeister Guido Kierdorf die Motivation, sich in die Gemeinde und bei deren Fest als ein "Dienst an der Gemeinschaft" zu engagieren. Als Teil von Ohligs sei die Gemeinde deshalb gerade an ihrem Fest-Wochenende für alle im Stadtteil offen. Nicht zuletzt deshalb betrachten er und die vielen anderen Helfer ihr Ehrenamt auch als Bürgerpflicht.

(red)
Mehr von RP ONLINE