Solingen: 40 Jahre Aktion Ferien(s)pass

Solingen: 40 Jahre Aktion Ferien(s)pass

Eröffnungsfest mit Anmeldung ist am 6. Mai auf dem Gelände der Gemeinde St. Engelbert.

Vor 40 Jahren wurde die Aktion Ferien(s)pass ins Leben gerufen. Von daher schmückt die Zahl 40 auch das Ferien(s)pass-Plakat in diesem Jahr. Damals wie heute ist die Aktion in den Schulferien im Sommer - auch in diesem Herbst ist ein Programm vorgesehen - "ein offenes Angebot der Begegnung", betont Felizitas Marx, Geschäftsführerin der Katholischen Jugendagentur Wuppertal gGmbH, "niemand soll ausgegrenzt werden".

Zusammen mit dem Leiter des Solinger Ferien(s)passes, Julian Prete, und Kim Campbell vom Bund der Katholischen Jugend (BDKJ) Remscheid & Solingen stellte sie gestern das Ferien-Programm vom 16. Juli bis 28. August vor. Jugendliche im Alter von sechs bis 18 Jahren können hier über 4000 Plätze buchen. Das reicht vom Klettern im Hochseilgarten über einen viertägigen Skateboardkurs, Besuchen des Ketteler Hofes oder Wupper-Kanu-Touren. "Woher kommt eigentlich der Käse?", heißt eine Veranstaltung, besucht werden kann auch der Oberbürgermeister. Beteiligt sind knapp 130 verschiedene Anbieter von Aktionen. "Es gibt mehr Angebote vor Ort, zudem Natur verbundene", sagt Julian Prete. Dazu zählen die Kinder-Oase und die offene Zeltstadt. Beide werden auf dem Geländer der ehemaligen Gräfrather Jugendherberge angeboten.

Der Verkauf der Ferienpässe beginnt am 16. April. Der Preis des Passes - erhältlich in Bürgerbüros, in Sparkassen-Filialen, bei der Awo oder im Ferien(s)pass-Büro am Eiland 10 - konnte mit 14 Euro stabil gehalten werden. Je nach gebuchter Veranstaltung muss zugezahlt werden. "Mit dem gekauften Pass von 14 Euro allein sind aber unter anderem auch 15 Schwimmbadbesuche möglich", erklärt Prete. Pässe zum ermäßigten Preis gibt es zudem, für Empfänger von ALG II werden kostenlose Pässe vergeben.

Möglich wird dies durch Sponsoren. Neben Zuschüssen von der Stadt, dem Erzbistum Köln, Privatpersonen und Firmen engagiert sich insbesondere die Stadt-Sparkasse. Das Kreditinstitut ist Hauptsponsor und stellt in diesem Jahr erneut 20.000 für den Ferien(s)pass zur Verfügung. "Wir agieren nachhaltig", sagt Sparkassen-Sprecher Martin Idelberger und verweist auf ein Gesamtvolumen von 625.000 Euro in den vergangenen über drei Jahrzehnten.

Das Auftaktfest mit gleichzeitigem Anmeldetag ist am Sonntag, 6. Mai, 13 bis 18 Uhr, erneut auf dem Gelände der Katholischen Gemeinde St. Engelbert an der Sandstraße 20. Im Pfarrsaal stehen zehn Anmeldeterminals zur Verfügung. Angeboten wird auf dem Gelände ein großes Kinder- und Familienfest, zahlreiche Kooperationspartner stellen sich vor. Auch das Spielmobil ist vor Ort. "Der gesamte Ferien(s)pass funktioniert nur mit ehrenamtlichen Kräften. Davon können wir nicht genug haben", meint der Ferien(s)pass-Leiter. Interessierte ab 16 Jahren können sich im Büro am Eiland 10 melden. www.ferienspass.net

(RP)