Einkaufszentrum in Solingen eröffnet: 2000 Kunden stürmen in den Hofgarten

Einkaufszentrum in Solingen eröffnet: 2000 Kunden stürmen in den Hofgarten

Fast 2000 Menschen wollten um 6 Uhr die Ersten sein, die im Hofgarten einkaufen. Ganz Eifrige kamen schon um 4 Uhr. Saturn eröffnete als erstes Geschäft - um 10 Uhr wurde das Einkaufszentrum dann offiziell eröffnet.

Um 10 Uhr war es so weit: Oberbürgermeister Norbert Feith durchschnitt mit der großen vergoldeten Schere der Textilia Stahlwarenmanufaktur das rote Band vor dem Eingang Bergstraße und gab so den Hofgarten für alle Solinger frei. Feith sprach von einem "Meilenstein in Solingens Stadtgeschichte". "Ist es nicht wirklich wunderschön", fragte der Oberbürgermeister ins Publikum und betonte, der Hofgarten sei das beste Beispiel, dass in Solingen etwas bewegt werden könne. Sein Dank fing an die Investoren von MAB Development und Sonae Sierra ebenso wie an Stadtdirektor Hartmut Hoferichter und die Mitarbeiter bei der Stadt, die das ehrgeizige Projekt über die letzten beiden Jahr betreut haben.

Auch die Innenstadt Werbegemeinschaft W.I.R. hatte mitgezogen und erhofft sich vom neuen Einkaufszentrum auch eine positive Ausstrahlung auf den übrigen Einzelhandel in der City. Die Geschäfte demonstrierten Einigkeit und letzten für ihre Kunden rote Teppiche aus, starten in den nächsten Tagen bis zum verkaufsoffenen Sonntag zahlreiche eigene Aktionen.

Oberbürgermeister Feith ist sicher, dass der Hofgarten mit seinem "attraktiven Shoppingangebot" in die Region ausstrahlen und Kunden aus der Umgebung nach Solingen locken wird. Die Solinger selbst seien ein kritisches Publikum, er habe jedoch keine Sorge, dass der Hofgarten mit seinem Angebot dem Rechnung trage.

Ansturm auf Saturn

Für Saturn-Geschäftsführer Stephan Brinkmann war die Nacht deutlich kürzer - für viele seiner Kunden auch. Gegen 4 Uhr fanden sich die ersten Kauflustigen vor dem Haupteingang des Hofgartens ein, sie wollten um 6 Uhr zu den Ersten gehören, die der neuen Filiale des Elektromarktes einkaufen. Mit mehr als 100 Mitarbeitern, auch Aushilfen aus anderen Filialen, war Stephan Brinkmann auf den Ansturm gut vorbereitet. Er war stolz, nach 14 Jahren in Solingen nun ein "neues Flaggschiff an den Start zu bringen". Die Rolltreppe war dem Ansturm offenbar nicht gewachsen und streikte. "Wir werden Solingen rocken", ist der Saturn-Geschäftsführer sicher, der seit der Eröffnung im Kaufhof am 13. November 1999 in Solingen ist und hier längst heimisch wurde.

Mit Applaus der Angestellten wurden die ersten Kunden begrüßt, die die Verkaufsfläche stürmten, die meisten hatten es auf einen günstigen Flachbildfernseher abgesehen. 400 Stück hat Stephan Brinkmann davon geordert, ihm war klar, dass dieses Schnäppchen bei den Kunden besonders gefragt sein würde. Gleich zwei der günstigen Geräte hat sich Waldemar Holler gesichert. Der Langenfelder, der bis vor Kurzem in Solingen gewohnt hat, versorgt seinen Schwager gleich mit.

  • Fotos : Vor der Eröffnung: So sieht der Hofgarten aus

Zu denen, die am Morgen arbeiten mussten, gehörten Maike Niering und Dennis Bude. Die beiden DRK-Helfer standen für den Notfall bereit. Maike Niering muss sogar den ganzen Tag ran, von 6 bis 22 Uhr geht ihre Schicht, "freiwillig", wie sie betont. Den rund zehnminütigen Systemausfall an den elf Saturn-Kassen konnten sie allerdings nicht beheben.

Zu den Ersten gehörte neben den Bezirkspolizisten Maik Brückmann und Harry Schulz auch Rudolf Jacobs. Mit einem Transparent begrüßte der Metzgermeister und Marktbeschicker die Frühaufsteher vor dem Hofgarten mit seinem Marktfrühstück. "Um 3 Uhr haben wir aufgebaut, knapp eine Stunde später haben wir das Reinigungsteam aus dem Hofgarten mit Kaffee und belegten Brötchen bewirtet", sagt Jacobs, der den Hofgarten-Neubau von Anfang an kulinarisch begleitet und zum Abbruch des Turmhotels eine scharfe Sprengwurst serviert hatte.

Zu den ersten Kunden im Edekamarkt der Familie Pauli im Untergeschoss des neuen Einkaufszentrums gehörte Lieselotte Cardeno. Die 78-Jährige lebt im Friedrichshof und ist froh, nun eine Einkaufsmöglichkeit zu haben, wo sie mit ihrem Rollator nirgendwo aneckt. "Hier kann ich in Ruhe einkaufen und werde nicht angemotzt", sagt die rüstige Seniorin und greift nach einem Blumenkohl, während ihr Antje Pauli ein Glas Sekt zur Begrüßung reicht.

Edeka beeindruckt mit frischem Fisch

Hinter der Fischtheke verkauft Ralf Plücker. Er ist sozusagen an den "Tatort" zurückgekehrt, denn bei Karstadt war er bereits in der Lebensmittelabteilung beschäftigt. Neben frsichem Fisch und Fleisch beeindruckt vor allem die Gemüseabteilung, die Auswahl an frischen Kräutern dürfte einmalig in Solingen sein. Zu Solingen bekennt sich auch die Inhaberfamilie Pauli.

Solinger Motive, von der Müngstener Brücke bis zum Klingenmuseum geben dem Edeka-Markt das nötige Lokalkolorit. Thomas und Antje Pauli haben bereits ihre beiden Söhne Andre und Marcel für den Einzelhandel begeistern können. Zusammen mit ihrem Angestellten wollen die Paulis die Lücke in der Versorgung mit Lebensmitteln schließen, die es bislang in der Innenstadt gab.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Kunden stürmen den neuen Hofgarten in Solingen

(aki)