Solingen: 2,5 Millionen Euro sind ins Walder Rathaus geflossen

Solingen: 2,5 Millionen Euro sind ins Walder Rathaus geflossen

Die Umbauarbeiten sind abgeschlossen, eine Vollvermietung konnte Investor Planbau Schwaben noch nicht erreichen.

Eine Kölnerin informierte sich erst gestern im früheren Walder Rathaus. Sie überlegt, in dem großen Sitzungssaal des "Smart-Up", ein Ballettstudio einzurichten. Bei ihr, aber ebenso bei anderen Mietinteressenten kann Jens Caspar, Gesellschafter bei Planbau Schwaben, mit dem großen Zusammenhalt der derzeit gut 20 Mieter in dem historischen Gebäude mit der ehrwürdigen Backsteinfassade an der Friedrich-Ebert-Straße werben. Ob Fitness-Studio, Anwaltskanzleien, Unternehmensberater oder Finanzdienstler — sie unterstützen sich gegenseitig, und sie haben sogar einen Mieterverein ins Leben gerufen. Die Unternehmenstruppe "Altes Walder Rathaus" engagiert sich im Stadtteil, bringt sich beispielsweise beim Projekt der Immobilien-Standortgesellschaft zur Förderung des Geschäftslebens ein.

Das sei doch außergewöhnlich, freut sich Investor Caspar aus Süddeutschland. 2,5 Millionen Euro hat er in das Walder Rathaus investiert. "Wir haben es geschafft. Endlich sind alle Räume renoviert", sagt er. In den nächsten Wochen sollen auch die Arbeiten an den 180 Fenstern abgeschlossen sein. Schadhafte stellen im Holz wurden ausgebessert — und wieder weiß gestrichen, so dass der neoklassizistische Eindruck erhalten bleibt. Nun wird in den Innenlaibungen der Fenster noch eine zweite Wärmeschutzverglasung eingebaut.

  • Bergischer HC : Am Ende galoppieren die Zebras davon

Sogar fünf Musik-Probenräume können Bands im Keller mieten. Bedingung: Gespielt werden darf nur außerhalb der Geschäftszeiten: zwischen 18 Uhr abends und 8 Uhr morgens. 60 Prozent des Objektes hat Caspar vermietet. Damit freilich ist er hinter seinen anfänglichen Erwartungen beim Kauf der Immobilien von der Stadt vor zweieinhalb Jahren zurückgeblieben. Schon nach einem Jahr hatte er damals die Vollvermietung angestrebt. Die Sanierung hat jedoch mehr Zeit beansprucht. Mieter wünschten Räume, in die sie sofort einziehen könnten. Dies, so Caspar, sei im gesamten Walder Rathaus nun gegeben.

(RP/ac)
Mehr von RP ONLINE