1000 Jahre Wald: In der Wiege Solingens wird gefeiert

1000 Jahre Wald : In der Wiege Solingens wird gefeiert

Der Turm der Kirche in Wald ist das älteste Bauwerk in der Klingenstadt. Eine Urkunde vom Mai 1019 belegt dies.

Brings und Sasha kommen am 22. Juni zum Open-Air-Konzert anlässlich des 25-jährigen Jubiläums der Cobra in die Walder Jahnkampfbahn. Die Walder Theatertage werden in diesem Jahr erneut mit mehreren Veranstaltungen über die Bühne gehen. Das Straßentheater ist am 29. Juni einer der Höhepunkte der Feierlichkeiten im Stadtteil Wald. Unter dem Motto Bildung-Sport-Kultur wird nämlich einem Ereignis gedacht, das nunmehr 1000 Jahre zurückliegt: Am 3. Mai 1019, berichtet der Walder Pfarrer Bernd Reinzhagen, schenkte Erzbischof Heribert von Köln den Hof und die Kirche in Wald der von ihm gegründeten Abtei Deutz. Der Fronhof, auch Deutzer Hof genannt, lag der Kirche gegenüber. In der Schenkungsurkunde wird eine erste Langschiffkirche mit Turm genannt. „Der Turm der Kirche ist damit das älteste Bauwerk Solingen“, sagt Bernd Reinzhagen.

Für die Walder, aber nicht nur die, ein Grund zu feiern. Ein großer Vorbereitungskreis mit Schulleitern, Kirchenvertretern, dem Einzelhandel, den Schützen, der Denkmalstiftung, der Freiwilligen Feuerwehr Löscheinheit 7, dem Förderverein Ittertal, Vertretern des Sportvereins WMTV und des Fördervereins Ittertal hat bis zum Ende dieses Jahres ein umfangreiches Programm erarbeitet. Jeden Monat finden Veranstaltungen „in der Wiege Solingens“ statt. Neben dem Open-Air-Konzert und dem Straßentheater im Juni sticht dabei insbesondere die „Festival-Woche“ vom 20. bis 27. September hervor, die ihren Abschluss mit „Wald leuchtet“ findet.

Am 22. September steht nach einem Festgottesdienst das Stadtteilfest in Wald auf dem Programm. Zwei Tage zuvor, am Freitag, 20. September, kommt es in der Walder Kirche zu einem hochkarätigen Konzert mit Jan Lundgren, Paolo Fresu und Richard Gallioano, wie der Leiter der Friedrich-Albert-Lange-Schule (FALS), Peter Wirtz, findet.

Alles in allem ein „tolles Programm“ betont Oberbürgermeister Tim Kurzbach, der die Schirmherrschaft über die Walder Feierlichkeiten übernommen hat. Neben Bernd Reinzhagen und Peter Wirtz stellten am Donnerstag auch der Vorsitzende des Walder Werberings, Rainer Franke, und der Vorsitzende des Fördervereins Jahnkampfbahn, Guido Rohn, einige Programmhöhepunkte vor. Mit von der Partie war auch der Vorsitzende des Sparkassen-Vorstandes, Stefan Grunwald.

Denn das Kreditinstitut ist Hauptsponsor der Feiern „1000 Jahre Wald“: „Die Sparkasse ist Bestandteil von Wald. Nach Mitte und Ohligs ist Wald unser drittgrößter Standort, sowohl von der Kundenzahl, als auch von den Mitarbeitern“, sagt Stefan Grunwald. Die Stadt-Sparkasse betreut rund 80.000 Kunden in Solingen. „Ohne das große Engagement der Sparkasse wären die Feiern nicht möglich“, sagt Bernd Reinzhagen.

Oberbürgermeister Tim Kurzbach findet es großartig, dass „in Wald der Heimatgedanke aufrecht erhalten wird“. Die Feiern würden zudem nicht nicht nur in Wald, sondern ins gesamte Stadtgebiet strahlen. „Die Solinger bekommen in Wald eine kulturelle Heimat“, meint Schulleiter Peter Wirtz, „da gehören auch jene dazu, die in Wald eine neue Heimat gefunden haben“. Die enge Verbindung zwischen Handel und Kultur im Stadtteil hob Rainer Franke vom Werbering hervor.

Ein Mit-Initiator der Walder Feierlichkeiten war Guido Rohn. Er freut sich, dass für das Open-Air-Konzert in der Jahnkampfbahn bereits 6000 Tickets verkauft wurden.

Mehr von RP ONLINE