1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Zweiter Roman im Duett

Rommerskirchen : Zweiter Roman im Duett

Die Rommerskirchenerinnen Sigrid Konopatzki und Sylvia Filz wollen fortan nur noch gemeinsam schreiben. Ihr zweiter Roman "Bürozicken" ist gerade erschienen – das dritte Buch ist bereits in Arbeit.

Die Rommerskirchenerinnen Sigrid Konopatzki und Sylvia Filz wollen fortan nur noch gemeinsam schreiben. Ihr zweiter Roman "Bürozicken" ist gerade erschienen — das dritte Buch ist bereits in Arbeit.

Eins stand für Sigrid Konopatzki und Sylvia Filz schon bald fest, nachdem sie vor einem Jahr ihren ersten gemeinsamen Roman "Ohne (m)ein Eis sage ich nix!" veröffentlicht hatten: Bei allen künftigen Büchern würden sie ausschließlich als Doppel auftreten. Einerseits macht das gemeinsame Schreiben beiden ungeheuren Spaß, hinzukommt, "dass es doppelt so schnell geht, wenn wir zu zweit schreiben", erzählt Sylvia Filz.

Beweis hierfür ist das neue Buch des Autorinnen-Duos: "Bürozicken" ist soeben druckfrisch im Berliner AAVAA-Verlag erschienen und handelt auf mehr als 300 Seiten von den Abenteuern der beiden Freundinnen Anne und Hella, die im Dickicht von Büroklatsch und Beziehungsstress als Chefsekretärinnen ihre Frau stehen.

Ihr Nervenkostüm wird durch die dralle Finanzchefin Evelyn Sauher-Seidel ebenso strapaziert wie von "Männertraum" Peggy, die kaum ihrer Fähigkeiten als Sekretärin wegen im Büro sitzt und mit ihrer "Fremdwörterschwäche" eine der "Gag-Lieferantinnen" des Romans ist.

Der ist zwar keineswegs autobiografisch, wie die beiden Autorinnen versichern, basiert jedoch auf einem reichen Erfahrungsschatz: Sigrid Konopatzki war unter anderem mal Sekretärin im Bundesverkehrsministerium und Sylvia Filz ist es noch heute an der Universität Düsseldorf. Wie schreibt es sich zu zweit an einem Roman, mag der Laie fragen: Für die beiden ist dies jedenfalls nicht das geringste Problem: "Jeder hat Ideen, jeder schreibt etwas", berichtet Sylvia Filz aus der "Werkstatt".

Die beiden Freundinnen treffen sich häufig und telefonieren womöglich noch häufiger, "sehr zum Leidwesen unserer Männer", sagt Sigrid Konopatzki. Ihr Mann Heinz dementiert jedenfalls nicht, dass sein eher resignierter Ausspruch: "Hängst Du schon wieder am Computer" schon eher zum geflügelten Wort geworden ist. "Wir wollen die Leser gut unterhalten", beschreibt Sigrid Konopatzki den Anspruch der beiden.

Ihre gut 20 Lesungen, die sie über die Region hinaus mit ihrem Erstling gehalten haben, bestätigen das Duo darin, dass dies bisher außerordentlich gut gelungen ist. Die Premierenlesung der "Bürozicken", ist für kommenden Donnerstag, 4. November in der Mayer'schen Buchhandlung Krause in Grevenbroich geplant. Den musikalischen Part wird Daniel März übernehmen.

(NGZ)