1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: "Wild Boys"siegen im Pokalschießen

Rommerskirchen : "Wild Boys"siegen im Pokalschießen

Seit 2008 gibt es den Jägerzug "Wild Boys". Nun gewannen sie überraschend das Pokalschießen der St.-Sebastianus-Bruderschaft.

Mit einer handfesten Sensation endete jetzt das traditionelle Pokalschießen der St.-Sebastianus-Bruderschaft.

Claus Bräuer, Jungschützenmeister der St.-Sebastianus-Bruderschaft Oekoven, hatte es bei der jüngsten Mitgliederversammlung bereits vor einigen Wochen angekündigt: "Macht euch auf etwas gefasst, die ,Wild Boys' haben's drauf, nachdem sie über ein Jahr emsig auf das diesjährige Vereins- und Pokalschiessen unserer Bruderschaft hintrainiert haben". Zunächst belächelten die Mitglieder diese Ankündigung noch. Nun aber mussten sie schmerzlich feststellen, dass sie in diesem Jahr keine Chance gegen die gut trainierten Schützen des Jägerzuges "Wild Boys" hatten. Die Mitglieder des vielversprechenden Jägerzugs im Durchschnitt erst 14 Jahre alt.

Ins Leben gerufen wurde die begabte Nachwuchstruppe 2008 unter anderem von Alexander s Vater Michael Schaaf — dessen Sohn Alexander mit 94 Ringen bester Einzelschütze des Regiments wurde. Der heutige Brudermeister der Oekovener Sebastianer hatte 2008 einen Aufruf zur Gründung eines Nachwuchszugs gestartet, dem seinerzeit elf Jungen folgten. Zum Einstand hatten die "Wild Boys" damals bei einem Zeltlager in der Eifel. Auch da waren sie sportlich topfit, wie ihren sie begleitenden Vätern in unangenehmer Erinnerung sein dürfte: Bei einem Fußballspiel zogen sie gegen ihre Sprösslinge damals mit 5: 6 den Kürzeren. Mit 533 Ringen stellten die "Wild Boys" nun ihr Können eindeutig unter Beweis und ließen die übrigen Oekovener Schützenzüge deutlich abgeschlagen hinter sich.

Der Dank der siegreichen "Wild Boys" gilt denen, die ihnen zu diesem Erfolg verholfen haben. Dazu gehören insbesondere das Oekovener Schießleiterteam um Wilfried Fassbender und die Evinghovener Sportschützen um ihren Chef Matthias Getz. Die stellen der Oekovener Bruderschaft schon seit Jahren ihren Schießstand zur Verfügung, damit diese dort ihre Pokalsieger ermitteln können. Teil ihres Erfolgsgeheimnisses: Die "Wild Boys" trainieren seit längerem unter idealen Bedingungen in Evinghoven.

(S.M.)