Umwelt: Gemeinde Rommerskirchen beteiligt sich wieder am Stadtradeln

Umweltfreundliche Kommune : Rommerskirchen beteiligt sich wieder am Stadtradeln

Zum dritten Mal nimmt die Gemeinde Rommerskirchen an der Umweltaktion „Stadtradeln“ teil. Im Wettstreit mit allen anderen kreisangehörigen Kommunen soll vom 14.Juni bis 4.Juli erneut unter Beweis gestellt werden, dass Rommerskirchen zurecht die Bezeichnung „Fahrradfreundliche Gemeinde“ trägt.

Zum Start des Stadtradelns hat Bürgermeister Martin Mertens wieder zu einer Auftakt-Radtour eingeladen, die am Dienstag, 18. Juni, um 17 Uhr auf dem Rathausvorplatz losgeht. Um eine Anmeldung für die Radtour unter buergermeisterbuero@rommerskirchen.de oder 02183 800-20 wird gebeten. „Wer spontan noch dazu stoßen möchte, ist herzlich willkommen“, so Mertens, der für die Gemeinde auf den Preis der „radaktivsten Kommune“ im Rhein-Kreis hofft.

Die Verwaltung mache sich nicht nur mit der Aktion Stadtradeln, sondern das ganze Jahr über mit vielen weiteren Fahrradaktionen für eine umweltfreundliche Mobilität stark, so der Bürgermeister: „Dass Radfahren in Rommerskirchen zudem richtig Spaß macht und man dabei viele schöne Wege und Orte im Gemeindegebiet entdecken kann, wollen wir erneut gemeinsam bei der Auftakt-Radtour erleben“, sagt Mertens.

An der Wettstreit-Aktion Stadtradeln, bei der es darum geht, dass die Einwohner möglichst viele Kilometer mit dem Rad zurücklegen und dies online unter stadtradeln.de oder direkt über die Stadtradeln-App eintragen, nehmen alle Kommunen aus dem Rhein Kreis Neuss teil. Für Rommerskirchen zählen alle, die dort wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen. Wo die Radkilometer zurückgelegt werden, ist nicht relevant. Um sich für das Stadtradeln anzumelden ist eine Registrierung unter stadtradeln.de im „Radlerbereich“ nötig. Bis zum letzten Aktionstag können noch Teams gegründet werden, oder man schließt sich einem bestehenden Team an.

Radler ohne Internetzugang können donnerstags zwischen 8 und 18 Uhr die Radkilometer in der Gemeindeverwaltung bei Christa Haupt per händischem Kilometer-Erfassungsbogen einreichen.

Mehr von RP ONLINE