Rommerskirchen: Telekom sieht keinen Bedarf für Telefonzelle am Bahnhof

Rommerskirchen: Telekom sieht keinen Bedarf für Telefonzelle am Bahnhof

Ob es auf dem Bahnhofsgelände einen wie auch immer gearteten öffentlichen Telefonanschluss geben wird, ist überaus fraglich. Sich hierfür zu engagieren, war vergangene Woche angesichts eines Antrags von Bündnis 90/Die Grünen Konsens im Rat und bei der Verwaltung.

"Nach unseren Prognosen ist ein Bedarf nicht gegeben", sagte jetzt eine Sprecherin der Telekom auf Anfrage. Die Telekom wolle nun das Gespräch mit der Gemeinde suchen "und mit ihr klären, ob das Errichten einer neuen Telefonzelle aus ihrer Sicht tatsächlich notwendig ist", kündigte die Unternehmenssprecherin an. Bislang sei die Telekom "nicht initiativ geworden, da uns nach dem Abbau der Telefonzelle vor vier Jahren kein Bedarf gemeldet wurde", widerspricht sie der Darstellung der Gemeinde. Die hat ihrerseits während der Ratssitzung deutlich gemacht, sich in dieser Angelegenheit zwei Mal vergeblich an die Telekom gewandt zu haben.

Wie auch immer: Aus Rommerskirchener Sicht besteht nach den Worten von Bürgermeister Martin Mertens durchaus ein Bedarf an einer öffentlich zugänglichen Telefonanlage. Flexibel ist er hinsichtlich der konkreten Umsetzung: Mertens hatte bereits im Rat deutlich gemacht, dass er nicht so sehr eine klassische Telefonzelle bzw. -säule im Auge hat, sondern sich dafür ausgesprochen, diese aus Sicherheitsgründen innerhalb der geplanten Mobilstation einzurichten.

(S.M.)