Rommerskirchen: Taghelles Flutlicht für die DJK

Rommerskirchen : Taghelles Flutlicht für die DJK

Nach dem neuen Kunstrasen folgte jetzt die von RWE gesponserte neue Flutlichtanlage. Kommendes Jahr werden die beiden Ex-Nationalspieler Klaus Fischer und Gerd Zewe in Hoeningen eine Fußballschule abhalten.

Bis zur Champions League wird es noch eine Weile dauern, doch Fußballspiele bei taghellem Flutlicht wird es künftig bei der DJK Eintracht Hoeningen geben. Möglich gemacht hat die "Erleuchtung" RWE, das den Sportplatz mit acht neuen Standpunkten inklusive Leuchten ausstattete, die insgesamt 24 000 Watt Leistung bringen. "Es gibt fast kein Streulicht nach hinten. Die Leuchten sind so einstellbar, dass hinter dem Mast kein Licht mehr ist", erläutert Thomas Stöcker, der für die Neuinstallation verantwortlich war.

Flutlicht hat es in Hoeningen zwar bisher schon gegeben, doch verbreiteten die altgedienten Scheinwerfer ein eher schummeriges Licht, wie DJK-Präsident Helmut Wiechert bei der offiziellen Übergabe der Flutlichtmasten sagte. Wie die Tochterfirma Rhenag gehört RWE Deutschland zu den Hauptsponsoren der DJK Eintracht, die mit dem neuen Kunstrasenplatz ein gewaltiges Projekt gestemmt hat, das nicht ohne Sponsoren zu bewältigen war.

Manfred Hausmann, Kommunalbetreuer von RWE, betonte, dass der Konzern als "Wirtschaftsunternehmen mit besonderem regionalen Bezug an einem lebendigen Umfeld interessiert" sei. Dass es sich in Hoeningen um ein solches handelt, macht ein Blick auf die Mitgliederentwicklung deutlich: Seit der Eröffnung des Kunstrasenplatzes Anfang September haben sich 45 Kinder und Jugendliche neu angemeldet. Trainiert werden sie künftig von fachkundigem Personal: Elf Betreuer haben Helmut Wiechert zufolge im Sommer ihren Trainerschein gemacht, 2012 streben sie die C-Lizenz an.

Ein Highlight für Nachwuchskicker steht in den Osterferien 2012 bevor: Dann werden die früheren Nationalspieler Gerd Zewe und Klaus Fischer in Hoeningen eine Fußballschule abhalten: "Sie werden selbst vor Ort sein und nicht nur ihren Namen zur Verfügung stellen", betont Wiechert. Die Ex-Profis werden kommenden Dienstag, 22. November, bei einem um 19 Uhr beginnenden Info-Abend im Klubheim zu Gast sein. An der Fußballschule können laut Wiechert Jungen und Mädchen zwischen acht und 15 Jahren teilnehmen, wobei sie nicht Mitglieder der DJK Hoeningen sein müssen. Eine eigene Fußballschule will der 1927 gegründete Verein 2013 einrichten. Mit Rat und Tat zur Seite stehen könnte dann Gerd Zewe. Nach den Worten von Helmut Wiechert will der frühere Libero dem Verein bei der Jugendarbeit beratend zur Seite stehen. Auch ein internationales Damen-Fußballturnier "ist in Arbeit", sagt Wiechert.

(NGZ)
Mehr von RP ONLINE