1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Tafel ist auf Sponsoren angewiesen

Rommerskirchen : Tafel ist auf Sponsoren angewiesen

Als der bisherige Wagen der Rommerskirchener Tafel streikte, vermittelte Bürgermeister Albert Glöckner die schnelle Hilfe. Ohne die Unterstützung von Sponsoren und der vielen ehrenamtlichen Helfern funktioniert die Tafel nicht.

Bei der Arbeit zugunsten ihrer bedürftigen Kunden ist die Rommerskirchener Tafel ungeachtet des unverzichtbaren Engagements ihrer Ehrenamtler auf die Hilfe von Sponsoren und Spendern angewiesen. Ohne sie geht nichts. So waren beim Umzug 2011 in das neue Domizil an der Eckumer Bahnstraße zahlreiche Handwerksbetriebe behilflich. Viele Betriebe aber auch Privatleute spenden regelmäßig für die Tafel. Nicht zu vergessen sind dabei auch die örtlichen Supermärkte, von denen die Tafel regelmäßig frische Ware bezieht, für die sie seit einigen Monaten auch über ein eigenes Kühlhaus verfügt - das von einer Discounterkette zur Verfügung gestellt wurde.

Ein aktuelles und besonderes Beispiel für die Abhängigkeit der Tafel von der Unterstützung Dritter: Seit Jahresbeginn war Vorsitzende Heike Hendrich von der Tafel klar, dass über kurz oder lang ein neuer Transportwagen her muss. Zwar wurde die TÜV-Hürde genommen, aber dann ging der Anlasser kaputt. Bürgermeister Albert Glöckner gelang der schnelle Kontakt zur VR Bank. "Es hat sich so ergeben, weil zufällig dort ein Wagen frei wurde", erzählt Hendrich. "Ich habe mir seit Januar buchstäblich die Füße wundgerannt." VR-Vorstandsvorsitzender Theodor Siebers übergab jetzt den VW-Bus, der deutlich mehr Platz bietet als das bisherige Fahrzeug. Die von Supermärkten, Bäckereien und Rommerskirchener Bürgern gestellten Waren müssen termingerecht abgeholt und gelagert werden. Dazu bedarf es nicht nur zahlreicher Helfer, sondern halt auch eines funktionstüchtigen Transporters. Sympathiebekundungen gab es in den vergangenen Monaten von verschiedenen Seiten, für den Durchbruch konnte letztlich Albert Glöckner mit ein paar Telefonaten sorgen. "Wir freuen uns, einen wesentlichen Beitrag zur Arbeit der Tafel leisten zu können und würdigen damit auch das Engagement der vielen ehrenamtlichen Helfer", sagte Theodor Siebers bei der Übergabe. Albert Glöckner dankte der VR Bank , "dass sie so spontan reagiert und der Tafel geholfen hat."

Die kann sich jetzt wieder voll und ganz auf ihre eigentliche Arbeit konzentrieren: Gut 20 Ehrenamtler sind für die aktuell etwa 180 Kunden der Tafel im Einsatz. Auch wenn es nicht um einen Transportwagen angeht, ist die Tafel auf Spenden angewiesen. Dies gilt etwa für den am 7. August geplanten Kinderausflug, der in "Kernis Wunderland" nach Kalkar führen wird. Seit Monaten hat die Tafel hierfür zweckgebundene Spenden gesammelt, um Kindern ihrer Kunden diesen sommerlichen Ausflug zu ermöglichen. Mit zum Gelingen beigetragen haben unter anderem die Gillbach-Musikanten. Die spielen seit 2009 stets an Heiligabend an der Ramrather Lambertuskapelle Weihnachtslieder und sind auch sonst bei etlichen Feiern aktiv. Was gleichermaßen auch in karitativer Hinsicht gilt: Wie schon 2011 spendeten die Gillbach-Musikanten für die Tafel, wobei stattliche knapp 700 Euro zustande kamen. Zu den Spendern der jüngeren Vergangenheit zählt auch die Rommerskirchener CDU, die der Tafel 100 Euro zur Verfügung stellte.

(NGZ)