Stadradeln startet am 14.Juni : Stadtradeln startet vor dem Rathaus

Nach der beachtlichen Premiere 2017 wollen es die Radler vom Gillbach auch diesmal wissen.

2017 hat die Gemeinde erstmals an der Aktion Stadtradeln des Klima Bündnis teilgenommen. Aus dem Stand heraus gelang es, mit über 11.500 erradelten Kilometern im Verhältnis zur Einwohnerzahl einige der anderen Kommunen im Rhein-Kreis Neuss weit zu überholen und vor Neuss, Kaarst und Grevenbroich einen guten vierten Platz im Kreisvergleich zu erzielen. Auch diesmal will Rommerskirchen im Wettstreit mit allen kreisangehörigen Kommunen vom 8. bis 28. Juni erneut unter Beweis stellen, dass die Kommune zu recht die Bezeichnung „Fahrradfreundliche Gemeinde“ trägt. In der ersten Woche des Stadtradeln-Aktionszeitraumes lädt Bürgermeister Martin Mertens erneut zu einer Auftakt-Radtour ein.Alle Interessierten und Radbegeisterten können sich hierfür bereits jetzt Donnerstag, den 14. Juni, dick im Kalender anstreichen. „Gemeinsam machen wir uns mit dem ,Stadtradeln’ und vielen weiteren Aktionen über das ganze Jahr verteilt als fahrradfreundliche Kommune für eine umweltfreundliche Mobilität stark“, sagt der Bürgermeister.

Start ist am Donnerstag, 14. Juni, um 17.30 Uhr auf dem Rathausvorplatz. Um eine Anmeldung für die Radtour unter bele.hoppe@rommerskirchen.de oder telefonisch unter 02183 800-84 wird gebeten. „Wer spontan noch dazu stoßen möchte, ist herzlich willkommen“, betont Mertens. „Bevor wir gemeinsam auf die Räder steigen, sind ab 17 Uhr alle Radler und Interessierten aus dem letzten Jahr herzlich in den Ratssaal der Gemeinde an der Bahnstraße 51 eingeladen. Gemeinsam wollen wir die zehn Einzelpersonen und die drei Teams ehren und mit kleinen Preisen bedenken, die im letzten die meisten Kilometer zurückgelegt haben und so direkt einen zusätzlichen Ansporn für dieses Jahr liefern“, führen die Koordinatoren aus der Verwaltung, Rudolf Reimert und Bele Hoppe, aus.

An der Aktion können für die Gemeinde Rommerskirchen alle teilnehmen, die in Rommerskirchen wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen. Wo die Radkilometer zurückgelegt werden ist nicht relevant, denn Klimaschutz endet an keiner Stadt- oder gar Landesgrenze. Noch bis zum letzten Aktionstag am 28. Juni können Teams gegründet werden, aber auch der Eintritt in ein bestehendes Team ist möglich.

(S.M.)