1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Sicherheit in Rommerskirchen: Vier neue Leuchten für den Mariannenpark

Mehr Sicherheit in Rommerskirchen : Vier neue Leuchten für den Mariannenpark

Die Gemeindeverwaltung griff damit Anregungen der Bürger aus den Ortsteilgesprächen auf.

Der Grünzug „Mariannenpark“ verbindet die Wohngebiete des Ortsteils Eckum mit den beliebten und stark frequentierten Einkaufsgebieten Mariannenpark und Center am Park. Jetzt hat die Gemeinde den Weg mit neuer Beleuchtung bestücken lassen, um die Sicherheit der Passanten zu erhöhen: Vier neue Leuchten für insgesamt knapp 5000 Euro wurden aufgestellt. Bürgermeister Martin Mertens betont: „Mit diesen Maßnahmen leisten wir einen Beitrag zur Sicherheit unserer Mitbürgerinnen und Mitbürger – auch in Zeiten wie diesen, wo wir angesichts der Coronakrise in den Rathäusern viele Dinge neu regeln müssen.“

In der Vergangenheit wurden bereits die Querverbindungen zwischen den Straßen Tannenweg beziehungsweise Rotdornweg zum Mariannenpark mit zusätzlichen Leuchten ergänzt. Doch das war nicht genug. „Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass diese Maßnahme alleine nicht ausreicht, um den Grünzug in Gänze auszuleuchten“, so die Einschätzung der Gemeindeverwaltung.

Aus der Bevölkerung gab es deshalb in den vergangenen Monaten, zuletzt auch im Rahmen der Ortsteilgespräche des Bürgermeisters und der Verwaltung mit den Bürgern in Eckum und Rommerskirchen, vermehrt Anfragen zur Ergänzung der Beleuchtungsanlage gerade im viel genutzten Mariannenpark.

Diese Anregung aus der Bürgerschaft hat das Rommerskirchener Rathaus aufgegriffen und dem Ausschuss für Planung, Bau, Verkehr, Natur und Umwelt in seiner letzten Sitzung vor der Pause wegen des Coronavirus einen entsprechenden Beschluss vorgelegt, dem dieser dann zugestimmt hat. Die neue Beleuchtung ist mittlerweile installiert worden.

Darüber hinaus wurde an der Bushaltestelle Knechtstedener Straße eine Solarleuchte installiert, die ebenfalls für bessere Beleuchtung und damit mehr Sicherheit sorgen soll.