Schützenvereine besuchen den Landtag in Düsseldorf

Einladung vom Präsidenten: Schützen besuchen den Landtag

Schützenvereine sind gegen weitere Vorgaben und Einengungen.

Fest in Schützenhand war jetzt einen Abend lang der NRW-Landtag in Düsseldorf. Landtagspräsident André Kuper hatte unter anderem die Bezirksbundesmeister mit ihren Bezirkskönigspaaren zum Parlamentarischen Abend mit dem Thema „Schützenbrauchtum NRW“ geladen.

Viele Schützen aus unterschiedlichen Verbänden ließen sich das zuletzt 2015 veranstaltete Treffen nicht entgehen. Einen eindrucksvollen Auftakt erlebten die Abordnungen beim Großen Zapfenstreich mit dem TC „Frohsinn“ Düsseldorf-Flehe und der Bundesschützen-Musikkapelle Kleinenbroich auf dem Vorplatz des Landtags. In seiner Begrüßung bezeichnete André Kuper das Engagement der Schützen als unverzichtbar und wies auf die Notwendigkeit der Unterstützung hin. Darauf bezog sich auch Klaus Büser vom Oberbergischen Schützenbund, der stellvertretend für die anwesenden Schützenverbände sprach. Anhaltenden Applaus erhielt er nicht zuletzt bei seiner Aussage, wonach es einfach unverständlich sei, dass mittlerweile ein riesiges Aufgebot für Polizeischutz bei bestimmten Veranstaltungen gestellt werden müsse, während die kleinen Vereine bei ihren Festen schon fast um Begleitschutz „betteln“ müssten. Er forderte hier eindringlich ein Umdenken in der Politik, dass noch mehr Vorgaben und Einengungen der Vereine unzumutbar seien.

  • Freizeitprogramm : Jugendhäuser verkürzen die Ferien

An dem Treffen nahmen auch die Bezirkskönigspaare der Bezirksverbände Nettesheim und Neuss (Michael Lotz und Christiane Wolfertz sowie Heinz-Willi und. Anita Heesen) teil. Gleichfalls im Landtag präsent waren der Nettesheimer Bezirks- und Kölner Diözesanbundesmeister Wolfgang Kuck, der stellvertretende Nettesheimer Bezirksbundesmeister Matthias Schlömer, Bezirksbundesmeister Andreas Kaiser aus Neuss, Bundesschatzmeister Peter-Olaf Hoffmann sowie eine starke Abordnung der Stürzelberger St. Aloysius-Bruderschaft, die in diesem Jahr ihr 150-Jahr-Jubiläum feiert.

Die Schützen nutzten die Gelegenheit zu vielen Gesprächen, etwa. mit der Landtagsabgeordneten Heike Troles aus Grevenbroich. Dabei ging es natürlich auch um die von Klaus Büser angesprochenen Probleme. Bestätigt fanden sich alle Beteiligten einmal mehr in der Erkenntnis, dass es sehr hilfreich ist, sich unter Gleichgesinnten auszutauschen und auch durch zahlreiche Anwesenheit einen Schulterschluss zu demonstrieren.

(S.M.)
Mehr von RP ONLINE