1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Schlüsselübergabe Rommerskirchen: Karnevalisten haben Sagen im Rathaus

Schlüsselübergabe in Rommerskirchen : Karnevalisten haben das Sagen im Rathaus

Bürgermeister Martin Mertens übergab den Schlüssel in die Hände der Jecken. Viele Karnevalsvereine waren mit dabei.

Das Rathaus hielt nicht lange stand. Auch in Rommerskrichen sind die närrischen Tage eingeläutet worden – ganz traditionell mit dem Rathaussturm. Bürgermeister Martin Mertens versuchte bei der Stürmung durch die Jecken noch eifrig, das Rathaus gemeinsam mit der Verwaltung zu verteidigen. Doch der Versuch blieb ohne Erfolg. „Am Ende musste ich mich dann doch geschlagen geben“, berichtet Bürgermeister Mertens, der den Schlüssel des Rathauses im Anschluss in die Obhut der Jecken übergab.

Viele Jecken aus ganz Rommerskirchen waren gekommen, um mit dem Bürgermeister und der Verwaltung gemeinsam den Rathaussturm zu feiern. Bei der traditionellen Veranstaltung an Altweiber mit von der Partie waren so etliche Karnevalsvereine – darunter der KG Rut-Wiess und die Ansteler Burgritter. Auch das Kinderprinzenpaar um Anastasia Posegga und Henry Kocks kamen zu Besuch ins Rathaus. Dabei wurde in netter Gesellschaft geschunkelt und gemeinsam Altweiber gefeiert.

Das Dreigestirn und viele Karnevalsvereine feierten vor Ort mit. Foto: Georg Salzburg (salz)

Mertens, der in Rommerskirchen geboren und aufgewachsen ist, kennt den Karneval seit seiner Jugend. Dennoch ist es für ihn immer noch ein besonderer Tag, wenn er die närrische Zeit als Oberhaupt der Gemeinde einleiten darf. „Es ist für mich als Bürgermeister jedes Jahr aufs Neue eine schöne Tradition, den Karneval in der Gillbachgemeinde zu feiern“, sagt Mertens, der es sich nicht nehmen ließ alle Anwesenden Jecken zu begrüßen: „Dreimal Gillbach Allau.“ Der ehemalige Wissenschaftler, der in Münster Kommunikationswissenschaft, Politikwissenschaft und Soziologie studierte, ist seit 2014 Bürgermeister der Gemeinde.

(NGZ)