1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Saison-Start für Modellflieger

Rommerskirchen : Saison-Start für Modellflieger

Der Modellflugclub Apollo hat am Samstag sein Anfliegen auf dem Vereinsgelände veranstaltet. Bis Oktober dauert die Saison der Modellflieger. Für die Sommerferien ist ein besonderer Flugtag für Jugendliche geplant.

Die äußeren Bedingungen waren ideal: Auf dem Modellflugplatz im Butzheimer Bruch nahe der Ortsgrenze zu Stommeln herrschte daher beim traditionellen Anfliegen reger Besucherverkehr. Auch wenn für die hartgesottenen Mitglieder des Modellflugclubs (MFC) Apollo das ganze Jahr über Saison ist, wird der Flugverkehr in den kommenden Monaten noch intensiviert.

Eines der Prachtstücke des Flugtags hatte Günter Heinrich mitgebracht. Seine fünfzylindrige Bücker-Jungmeister entspricht originalgetreu einem Flugzeug aus den 30er Jahren, wobei dem Premierenflug noch technische Probleme vorangingen. Die sind bei der Schulungsmaschine des MFC Apollo kaum auszumachen, mit der Jugendwart Michael Gansow wieder Lehrer-Schüler-Flüge abhielt. Die Maschine Marke Eigenbau ist gut zehn Jahre alt und wird seit vier Jahren im Trainingsbetrieb eingesetzt. Einige Bruchlandungen hat sie schon erlebt, doch hat sich das robuste Modell nach Gansows Worten als geradezu unzerstörbar erwiesen. Einzige Folge der Abstürze: "Die Maschine ist nach jeder Reparatur um etwa 20 Gramm schwerer", berichtet Gregor Jansen, der stellvertretende Vorsitzende des MFC Apollo, mit Blick auf den verbrauchten Klebstoff und neue Ersatzteile. Ob jemand Talent hat, lässt sich Michael Gansow zufolge schon recht schnell erkennen. Anfangen können Modellflugenthusiasten Gansow zufolge "ab sieben, acht Jahren", doch auch Späteinsteiger im Alter von 40 bis 50 Jahren können noch viel Spaß am Modellfliegen haben.

Ein echter Anhänger des Modellflugs hat mindestens fünf Maschinen. Nicht wenige, wie etwa Gregor Jansen, verfügen über mehr als zehn Flieger. Etwa geteilt ist laut dem MFC-Vorsitzenden Wolfgang Becker inzwischen das Verhältnis zwischen den herkömmlichen, mit Benzin betriebenen Flugzeugen und solchen, bei denen inzwischen Elektronik den Sprit ersetzt. "Die Akkus und Motoren werden leistungsfähiger", beschreibt Becker den Trend der vergangenen Jahre. Natürlich sind die meisten Mitglieder eingefleischte Tüftler: Dennoch muss heutzutage nicht mehr jeder vom Modellflug Begeisterte genau wissen, wie es im Inneren seiner Maschine aussieht. Auch größere Modelle mit einer Spannweite bis zu 1,60 Meter gibt es längst im Handel zu kaufen.

Zu den Schwerpunkten der neuen Saison zählt einmal mehr die Nachwuchsarbeit: Erfreut zeigt sich Wolfgang Becker, dass etliche Nachwuchsflieger dem Verein bis ins Erwachsenenalter erhalten geblieben sind. Gemeinsam mit dem Löschzug Nettesheim der Freiwilligen Feuerwehr bereitet der MFC Apollo daher für die Sommerferien einen Flugtag vor.

(NGZ)