Rommerskirchen: Rut-Wieß-Sitzungen für 2019 sind fast ein Jahr im Voraus ausverkauft

Rommerskirchen: Rut-Wieß-Sitzungen für 2019 sind fast ein Jahr im Voraus ausverkauft

Nach dem Karneval ist vor dem Karneval - diese Devise gilt für viele Jecken, doch für die Karnevalsgesellschaft Rut-Wieß Rommerskirchen trifft sie in ganz besonderer Weise zu, wie jetzt bei der erweiterten Vorstandssitzung deutlich wurde.

Hatte der Kartenvorverkauf für den Sitzungskarneval 2019 schon unmittelbar nach Rosenmontag begonnen, war schon lange vor Ostern nichts, beziehungsweise nicht mehr viel zu verkaufen. Kurzum: Die vier Mädchensitzungen Anfang 2019 waren einmal mehr im Handumdrehen ausverkauft, während es für die Herrensitzung lediglich noch einige Restkarten gibt. Gefeiert wird die Session 2018/19 unter dem Motto: "Dat ene stimmt ob jeden Fall, ohne üch jävvet keinen Karneval", wie Jürgen Lorenz jetzt bekannt gab. Die Vorarbeiten für die Festschrift der neuen Session laufen derweil schon auf Hochtouren und der Haushaltsplan für 2019 ist bereits in Arbeit.

Rundweg positiv fiel Lorenz' Rückblick auf die vergangene Session aus. So war die "Kölsche Weihnacht" 2017/18 fast komplett ausverkauft. Als "absolutes Highlight" wertete der Chef der rut-wießen Jecken die Prinzenproklamation mit über 200 Besuchern.

  • Rommerskirchen : KG Rut-Wieß fiebert dem Sitzungskarneval entgegen

Auch der Sitzungskarneval zu Jahresbeginn konnte mit mehreren tausend Besuchern nahtlos an die gewohnten Publikumserfolge der Vorjahre anknüpfen. Bei der Verleihung der Preise für die beste Gruppe beim Karnevalsumzug hatten die "Flotten Flip Flops" um Martina Steinbach die Nase vorn, den zweiten Rang teilten sich bei der Prämierung die "Gillbach Hunnen" um Peter Klütsch und die "Ro(c)kigen 50-er" um Francesco Falko

Ehe Jürgen Lorenz das Vorstandstreffen beendete, konnte er mit großer Freude noch den neuen Prinzenführer der Karnevalsgesellschaft vorstellen, der das designierte neue Prinzenpaar Luca Schwantes und Marie Schmitz in der kommenden Session bei einer Vielzahl von Terminen begleiten wird. Es ist Kai Schwantes, der Vater des neuen Prinzen in spe.

(S.M.)