Rommerskirchens Fahrradfreundlichkeit wird getestet

Rommerskirchen: Rommerskirchens Fahrradfreundlichkeit wird getestet

Bei einer Umfrage im jahr 2014 hatte die Gemeinde sehr gut abgeschnitten. Jetzt gibt es eine Neuauflage.

Seit 2004 ist Rommerskirchen Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in Nordrhein-Westfalen (AGFS). Zur Sicherung und Steigerung des Radverkehranteils wurde davor und danach ein umfassendes Radverkehrskonzept erstellt. Viele Kilometer Fahrradwege sind durch Lückenschlüsse im Wirtschaftswegenetz aus Mitteln der Gemeindekasse realisiert worden. Auch der mehr als 20 Kilometer lange Rommerskirchener Rundradweg ist so entstanden. Zuletzt wurden im Zuge der Umgestaltung des Bahnhofsumfeldes neue Angebote für Radfahrer geschaffen. Jetzt ist die Radfahrerperspektive gefordert: Beim ADFC-Fahrradklima-Test können alle Radfahrer mitmachen, egal, ob sie ADFC-Mitglied sind oder nicht, um das Fahrradklima in ihrer Stadt oder Gemeinde zu bewerten.

Der ADFC ruft gemeinsam mit dem Bundesverkehrsministerium auf, an der Umfrage teilzunehmen. Beim ADFC-Fahrradklima-Test 2014 hatten über 100.000 Bürger mitgemacht. Das Ergebnis für Rommerskirchen fiel hervorragend aus: In der Stadtgrößenklasse von Rommerskirchen lag die Gemeinde auf Platz 39 von 292 teilnehmenden Kommunen. Auf Landesebene schnitt Rommerskirchen auf Platz 20 von 67 Kommunen ab. Jetzt können die Rommerskirchener noch einmal selbst bewerten, inwieweit sich die Bemühungen des Rathauses gelohnt haben. Die Ergebnisse sind der Gradmesser dafür, wie fahrradfreundlich die Stadt empfunden wird. Um eine repräsentative Aussage zu erhalten, müssen mindestens 50 Teilnehmer aus Rommerskirchen mitmachen.

  • Umfrage bis zum 30. November : Grevenbroicher bewerten das „Fahrradklima“ in ihrer Stadt

Der Online-Fragebogen kann mit PC, Tablet oder mit dem Smartphone auf www.fahrradklima-test.de ausgefüllt werden. Auch der QR-Code auf Flyern und Plakaten leitet direkt zur Umfrage. In etwa zehn Minuten lassen sich die 27 Fragen beantworten. Die Umfrage läuft bis zum 30. September 2018. Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2019 präsentiert.

(S.M.)
Mehr von RP ONLINE