Rommerskirchener Unternehmer treffen sich in Knechtsteden

Wirtschaftsförderung in Rommerskirchen : Unternehmerforum erstmals in Knechtsteden

Die neue Wirtschaftsförderin Alina Gries bereitet die mittlerweile 19. Auflage des Unternehmertreffs vor.

Seit 1. Januar ist Alina Gries als Wirtschaftsförderin im Rathaus tätig, und bereits jetzt hat sie die erste großen Veranstaltung geplant. Nach fast einjähriger Pause lädt das Wirtschaftsbüro wieder zum Rommerskirchener Unternehmerforum ein. Stattfinden wird dessen 19. Auflage erstmals in Knechtsteden und zwar in der Mensa des Norbert-Gymnasiums.

 Mehr als 100 Einladungen sind verschickt, wobei Alina Gries natürlich auf eine möglichst große Resonanz bei dem Treffen hofft. Bürgermeister Martin Mertens ist da zuversichtlich, zeichneten sich doch auch die bisherigen Foren nie durch einen Mangel an Besuchern aus. Das Unternehmerforum ist ein Netzwerkabend für örtliche Unternehmer, Freiberufler oder Gründungswillige. Zustande kam es vor fast einem Jahrzehnt auf Initiative des ehemaligen Wirtschaftsförderers der Gemeinde, Johann J. Schmidt, der auch in Knechtsteden zu Gast sein wird.

 Dass das Unternehmerforum außerhalb der Gemeindegrenzen stattfindet ist eher selten: So gab es vor etlichen Jahren schon mal einen Abend im RWE-Kraftwerk Neurath, doch in Knechtsteden waren Bürgermeister Martin Mertens und die Wirtschaftsförderung bislang noch nicht zu Gast.

 Einmal abgesehen davon, dass Mertens Abiturient des Norbert-Gymnasiums ist, zählt der Rathauschef auch zum Verein der Freunde und Förderer des Norbert-Gymnasiums Knechtsteden. Einen weiteren guten Draht gibt es durch den Rommerskirchener Unternehmer Jianpeng Hu. Der Geschäftsführer der an der Melli-Beese-Straße ansässigen Firma Sinoma – dort fand das bislang letzte Unternehmerforum statt – leitet seit dem Spätsommer vergangenen Jahres auch eine Chinesisch-AG am Norbert Gymnasium.

 Das Unternehmerforum soll hauptsächlich Gelegenheit für Gespräche bieten, gleichwohl wird es auch ein lockeres Rahmenprogramm geben, wie Alina Gries verrät. Natürlich wird sich den Unternehmern das Norbert-Gymnasium vorstellen. „Zudem haben die Gäste auch die Möglichkeit, kurz ein Elektro-Fahrzeug zu testen“, wie die neue Wirtschaftsförderin der Gemeinde sagt. Zur Verfügung stellen wird es u.a das seit Jahrzehnten an der Eckumer Bahnstraße ansässige Autohaus Beivers.

 Nach dem Unternehmerforum soll Ende Februar, Anfang März schließlich auch der „Runde Tisch des Handels und Dienstleistungsgewerbes“ wieder aktiv werden. Den hatte die frühere Wirtschaftsförderin Bele Hoppe ins Leben gerufen, nachdem sich Anfang 2014 die einstige „Wirtschaftsinitiative Rommerskirchen-WIR“ aufgelöst hatte.

Getreu der allen Kundigen bekannten bekannten Devise „Nach dem Weihnachtsmarkt ist vor dem Weihnachtsmarkt“ wird es last but not least schon in Kürze auch um die Vorbereitung von dessen dann fünfter Auflage im Dezember gehen. „Optimierungsbedarf“ gibt es Martin Mertens zufolge beim Glühweinausschank, ansonsten ließ der mit 25 Buden und Ständen „größte bisherige Weihnachtsmarkt“ vor wenigen Wochen keine Wünsche offen.