Rommerskirchener Grüne gegen Plastikmüll

Müllvermeidung : Grüne wollen Plastikgeschirr von Veranstaltungen verbannen

Die Fraktion schlägt ein sogenanntes Geschirrmobil vor.

Das unmittelbare Echo des Gastronomie-Festivals „Rommersfood“ war bei Gastronomen und Besuchern ebenso positiv wie bei der Wirtschaftsförderung. Nicht im vollen Umfang darin einstimmen will Norbert Wrobel, Ratsmitglied von Bündnnis 90/Die Grünen. „Die Gastronomen haben sich ehrliche Mühe gegeben, die Gäste anspruchsvoll zu bewirten. Es ist ihnen auch gelungen. Aber da war ein großes Manko an der Veranstaltung, ein riesiger Berg Plastikmüll“, sagt Wrobel, der für seine Fraktion sogleich einen Antrag für die nächste Ratssitzung gestellt hat. Die Grünen wollen, dass die Gemeinde ein Geschirrmobil anschafft, damit bei künftigen Auflagen von „Rommersfood“, aber auch anderen öffentlichen Veranstaltungen in Regie der Gemeinde kein Plastikgeschirr und -besteck mehr verwendet wird. Der eingangs genannte Berg Abfall ist für Norbert Wrobel „in Zeiten der Diskussion um Plastikmüll und Mikroplastik überhaupt nicht akzeptabel.“ Stattdessen empfiehlt er das Beispiel der „Schlemmermeile“ in Langenfeld, eine mit „Rommersfood“ durchaus zu vergleichende Veranstaltung. Dort ist nach Wrobels Worten eine Firma beauftragt worden, „Porzellangeschirr und Besteck, das gegen Pfand ausgegeben wurde, einzusammeln und zu reinigen. Das wurde vom Publikum begrüßt und hat auch hervorragend funktioniert“, betont der Grüne. Das beantragte Geschirrmobil sollte seiner Ansicht zufolge auch an Vereine und Bürger ausgeliehen werden können.

Wirtschaftsförderer Maximilian Hoffmeier, der für die Organisation von „Rommersfood“ verantwortlich zeichnete, zeigt sich offen für derleiVorschläge. „Wir werden es prüfen“, kündigt Hoffmeier für die Nachbesprechung mit den Teilnehmern von „Rommersfood“ an, die demnächst ansteht. Sollte sich der Rat tatsächlich für den Antrag der Grünen aussprechen, könnte es mit der Anschaffung eines Geschirrmobils gleichwohl knapp werden. So tagt der Rat erst wieder am 28. November, während zweieinhalb Wochen später, am 15. Dezember, die vierte Auflage des Rommerskirchener Weihnachtsmarkts ins Haus steht.

Mehr von RP ONLINE