Rommerskirchen: Wieder ein schwerer Unfall auf der B 59

B 59 Richtung Rommerskirchen : Wieder ein schwerer Unfall auf der Bundesstraße

Die schwarze Serie schwerer Verkehrsunfälle in Rommerskirchen und Umgebung hat sich am Donnerstag fortgesetzt. Und erneut lag der Unglücksort auf der Bundesstraße 59.

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, war um 18.10 Uhr ein 66-jähriger Autofahrer auf der B 59 in Richtung Rommerskirchen unterwegs gewesen und hatte dabei zunächst den rechten der beiden Fahrstreifen für eine Richtung genutzt. Aus noch ungeklärten Gründen sei der Wagen dann nach Zeugenangaben in Schlangenlinien auf beiden Fahrstreifen gefahren. Kurz hinter der Unterführung der Bonnstraße geriet der Wagen zweimal auf den Grünstreifen und überschlug sich mehrfach. Das Auto blieb neben der Fahrbahn auf dem Dach liegen. Den schwerverletzten Fahrer zogen Ersthelfer aus dem Fahrzeug heraus. Mit einem Rettungswagen wurde der Verunglückte zur Weiterbehandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Da sich laut Polizei der Verdacht ergeben hatte, dass der 66-Jährige unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, ordneten die Beamten eine Blutprobe an. Einen Führerschein konnte er den Beamten nicht aushändigen. Die Ermittlungen des Verkehrskommissariates dauern an. Die Unfallstelle war für den Verkehr in Richtung Rommerskirchen bis etwa 20.30 Uhr gesperrt.

Eine Woche zuvor hatte es auf der B 59 am Ortsausgang von Sinsteden einen schweren Unfall gegeben, bei dem eine Frau in ihrem Auto eingeklemmt worden war. Mitte Februar war ein 83-Jähriger nach einem Zusammenstoß auf der Bahnstraße gestorben.