Rommerskirchen: Wertvolle Madonnenstatue wird restauriert

Rommerskirchen : Wertvolle Madonnenstatue wird restauriert

Die Madonnenfigur aus dem 19. Jahrhundert ist die wertvollste Statue in St. Peter.

Bei der Archivierung von Pfarrdokumenten ist Ernst Gruszin, dem Archivar der Gemeinde St. Peter, ein zunächst unscheinbarer Brief aufgefallen, geschrieben von dem Kunsthistoriker Ernst Coester aus Aachen. Eine Kopie des Schreibens ist an den Erzdiözesanbaumeister und Konservator Martin Struck gesendet worden.

Die Madonnenfigur soll restauriert werden. Foto: Pfarrei St. Peter

„Bei der Lektüre des Schreibens habe ich festgestellt, es geht um eine Muttergottes, die für die zerstörte Pfarrkirche in Rommerskirchen angeschafft wurde. Die Figur ist 1945 aus dem Schutt der Pfarrkirche geborgen worden“, erzählt Ernst Gruszin.

Die Skulptur ist von dem Kölner Bildhauer Christoph Stephan (1797-1864) oder von seinen Söhnen in den Jahren um 1862/63 geschaffen worden. Der Bildhauer Christoph Stephan hat seit 1848 mehrfach Madonnen geschaffen. Es gibt auch Grabmale des Künstlers auf dem Melatenfriedhof.

Laut Aussage von Kunsthistoriker Coester ist die Muttergottes die wertvollste Figur in St.Peter und besticht durch interessante Farbgebung, die in dem jetzigen Zustand sehr gelitten hat. „Wenn man bedenkt, dass die Figur seit 1950 bis heute in verschiedenen feuchten Kellern und Garagen gelagert wurde, kann der Zustand nur beklagenswert sein. Nun muss es die Aufgabe der Pfarrei St. Peter sein, die Figur zu stabilisieren um dann in mehreren Schritten eine Restaurierung durchzuführen“, sagt Ernst Gruszin.

Inzwischen befindet sich die Statue in der Obhut eines Experten in Köln, der Farb- und Holzproben nimmt. Auf dieser Grundlage soll entschieden werden, was zu tun ist, um die arg mitgenommene Madonnenstatue zu restaurieren. Federführend sind das Erzbistum sowie das Rheinische Amt für Denkmalpflege. Einen zeitliche Rahmen für eine Restaurierung oder gar deren Abschluss gibt es daher noch nicht.

Mehr von RP ONLINE