Rommerskirchen: Spielplatz am Veilchenweg zieht um

Möglichkeiten für Kinder : Einer der 20 Spielplätze zieht um

Die Gemeinde legt Wert auf Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten für Kinder.

Für den Bau der neuen Kita am Veilchenweg wird der Garten umgestaltet und für die Kita-Kinder hergerichtet. Dazu wird der öffentliche Spielplatz, der während der Nutzungsjahre des Gebäudes durch den Erftverband dort beheimatet war, entfernt. „Aber er fällt nicht einfach weg, sondern wird nur versetzt“, erläutert Bürgermeister Martin Mertens: „Er wird jetzt abgebaut. Die Geräte ziehen zur Ecke Flieger-/Tulpenweg um.“

Er legt großen Wert darauf, dass Rommerskirchen familienfreundlich ist und bleibt: „Insbesondere in der Betreuung der Kinder ist die Gemeinde sowohl im Kindergartenbereich als auch bei der Offenen Ganztagsschule beispielgebend“, so Mertens. Zum Freizeitangebot, das die Gemeinde den Kindern macht, gehören auch die 20 Spielplätze, die sich im ganzen Gemeindegebiet verteilen. Außerdem sind rund um die drei Grundschulen lebendige Spiellandschaften mit vielen Bewegungsmöglichkeiten entstanden. Auch in den Neubauvierteln, in die bevorzugt Familien mit Kindern einziehen, wird das Spielplatzangebot erweitert. Mertens: „Die Spielplätze liegen uns sehr am Herzen, da sie nicht nur für unsere Kleinen einen sehr wichtigen Bewegungsraum darstellen, sondern zugleich auch Stätten der Begegnung sind, wo sich Eltern kennenlernen und Kontakte knüpfen können.“

Ergänzt werden die Spielplätze durch sechs Bolzplätze.  Inzwischen gibt es neben der Skateranlage in Nettesheim eine zweite am Sportzentrum Nettesheimer Weg.

Die Spielplätze werden regelmäßig überprüft. So gibt es neben den monatlichen Kontrollen durch den Bauhof der Gemeinde auch eine entsprechende Kontrolle durch ein zertifiziertes Prüfinstitut, um die Sicherheit der Spielgeräte zu gewährleisten. Darüber hinaus bereist die vom Rat eingesetzte „Spielplatzkommission“ die Spielplätze um nach „dem rechten zu sehen“. Rund 30.000 Euro investiert die Gemeinde Jahr für Jahr in die Instandsetzung und Neuanschaffung von Spielgeräten. So wird auch 2019 an verschiedenen Spielplätzen wieder Ersatz für veraltete oder defekte Spielgeräte angeschafft. Im vorigen Jahr wurden zusätzliche Geräte auf den Spielplätzen Tilsiter Straße in Anstel und Sigwinweg in Widdeshoven aufgestellt. Auf dem Spielplatz Pfarrer-Kemper-Straße wurden defekte Geräte ausgetauscht bzw. umfangreich saniert.

2013 hat die Sparkasse Neuss der Gemeinde den Zuschlag für das Projekt „Ein Spielplatz pro Stadt“ gegeben. Auf dem Gelände des ehemaligen Rasenplatzes des TuS Gillbach wurde eine große Spiellandschaft errichtet. 2018 wurde ein weiteres Sparkassenprojekt an der Gillbachschule realisiert. Seit 2016 läuft ein Planungsprozess „Mehr Freiraum für Kinder“, der zum Ziel hat, dass sich Kinder den Straßenraum als Spiel- und Bewegungsraum zurückerobern, zuletzt in Hoeningen.

Mehr von RP ONLINE