Erklärung des Bürgermeisters nach Vorwürfen von Mitarbeitern Hitzige Debatte im Gemeinderat Rommerskirchen um Vorwürfe gegen Martin Mertens

Rommerskirchen · Mit Spannung war die Diskussion um Vorwürfe ehemaliger Mitarbeiter gegen Bürgermeister Martin Mertens erwartet worden. In der Sondersitzung des Gemeinderates schlugen die Wogen hoch. So lief die Debatte.

 Bürgermeister Martin Mertens (Archivfoto) musste sich in einer Sondersitzung des Gemeinderates vielen Fragen stellen.

Bürgermeister Martin Mertens (Archivfoto) musste sich in einer Sondersitzung des Gemeinderates vielen Fragen stellen.

Foto: Georg Salzburg (salz)

Eine so gut besuchte Ratssitzung hat Rommerskirchen sehr wahrscheinlich selten erlebt: Rund um die Sitzreihen der Ratsmitglieder war kaum noch Platz, Zuschauer standen und saßen über Stunden, wo es eben ging. Die Tagesordnung bestand im Wesentlichen aus dem Antrag von CDU, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und UWG-Ratsfrau Ulrike Sprenger, die Fragen zu den Vorwürfen gegen Bürgermeister Martin Mertens bezüglich Arbeitsklima und Arbeitszeiten im Rathaus Rommerskirchen formuliert und die Sondersitzung beantragt hatten.