Rommerskirchen: Radiokoch Helmut Gote zeigt seine Show in Sinsteden

Rommerskirchen: Highlight im Kreiskulturzentrum : Radiokoch Gote zeigt seine Show in Sinsteden

Zum Abschluss der Ausstellung „Teutscher Reis und Peper van Indien“ gibt es im Kreiskulturzentrum Sinsteden ein Highlight.

Anfang Februar, kurz vor der Eröffnung der Ausstellung „Teutscher Reis und Peper van Indien – Neue Pflanzen in heimischen Gefilden“, hatte Kathrin Wappenschmidt für das Begleitprogramm ein Glanzlicht in Aussicht gestellt. Sie hoffe auf eine Veranstaltung mit Helmut Gote, sagte die Leiterin des Kreiskulturzentrums in Sinsteden, wollte aber noch nichts versprechen, weil es zu diesem Zeitpunkt noch keine Vereinbarung mit dem vor allem aus dem WDR-Radioprogramm bekannten Koch gab. Nun ist klar: Wappenschmidt ist der Coup geglückt, Gote kommt tatsächlich nach Sinsteden. Und zwar am Sonntag, 2. Juni, dem letzten Tag der eingangs erwähnten Ausstellung. Ab 15 Uhr (Einlass ab 14.30 Uhr) wird er dem Publikum eine Erzähl- und Kochshow präsentieren.

Gote wolle dabei zeigen, wie man internationale Gerichte mit regionalen Zutaten zubereiten kann, schreibt Melanie Schröder von der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Rhein-Kreises. Denn: „Indisch ist auch regional!“ Das passt, weil viele der Pflanzen, Gewürze und Kräuter, um die es im Kulturzentrum geht, in deutschen Haushalten auf dem Speiseplan stehen, obwohl sie ihren Ursprung ganz woanders haben. In Sinsteden wird am 2. Juni wohl kombiniert: Gote sei jedenfalls der Meinung, dass zu bengalischen Tigershrimps nichts besser passe, als ein Kilogramm gute westfälische Zwiebeln, informiert Melanie Schröder. Und der Koch, der – Ehrensache – stets nur besonders gute Zutaten verwendet, werde vorführen, wie man seine Ideen mühelos zu Hause am eigenen Herd umsetzen könne.

Wer Gote kennt, weiß, dass er seine Rezepte auf höchst unterhaltsame Weise vorstellt und sie gerne mit Anekdoten und praktischen Beispielen würzt. In Sinsteden wird für ihn in der hinteren Ausstellungshalle eine Bühne aufgebaut; um die Technik kümmert sich das Kreiskulturzentrum, das Equipment zum Kochen und reichlich „Anschauungsmaterial“ bringe der Gast selber mit, erzählt Anna Vössing. Platz ist für 70 Besucher und die dürfen sich nicht nur auf ein Kochrezept freuen, sondern auch auf Kostproben der Leckereien, die der in Bottrop geborene Promi zaubert. Beides ist im Eintrittspreis von zehn Euro enthalten. Eine telefonische Anmeldung zu der Veranstaltung ist erforderlich unter 02183 7045.

Unterdessen zeigte sich Anna Vössing mit dem Zuspruch zu ihrem die aktuelle Ausstellung begleitenden museumspädagogischen Angebot sehr zufrieden. „Das ist sehr gut angenommen worden, viele Klassen haben sich ausdrücklich für den Besuch dieser Wechselausstellung angemeldet“, berichtete sie erfreut. Besonders aus Neuss seien viele Schüler gekommen. Über die Themen Seefahrt und Abenteuer konnte Vössing eine gute Brücke zu den Gewächsen aus fremden Ländern schlagen. Praxisnähe erzeugte sie, indem sie mit den jungen Besuchern aus getrockneten Kräutern Tee herstellte.

Auch Landrat Hans-Jürgen Petrauschke würdigte die Schau in Sinsteden. Zwei der von ihm initiierten Bürgerausflüge führten ins Kreiskulturzentrum. Dort beginnt am 13. Juni die nächste Ausstellung: Bei „geliebt-gehasst-verhöhnt“ geht es um Epochenwandel und Skandal in der Kunst.

Mehr von RP ONLINE