1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: „Neue“ Kastanienschule pünktlich am Start

Bildung in Rommerskirchen : „Neue“ Kastanienschule ist pünktlich an den Start gegangen

Der Um- und Anbau ist gut gelaufen, nur wenige Arbeiten stehen noch aus, vornehmlich im Außenbereich. Etwa 3,5 Millionen Euro sind investiert worden.

Pünktlich zum Schulbeginn sind die Innenarbeiten im neuen Anbau der Kastanienschule in Hoeningen abgeschlossen worden. Das berichtet die Gemeinde. Auch die Räumlichkeiten des Offenen Ganztags seien fertig und könnten von den Kindern bereits in den vergangenen Tagen genutzt werden.

Ganz beendet ist das am 5. April dieses Jahres gestartete Neubauprojekt damit noch nicht. Gleichwohl werden die noch ausstehenden Arbeiten im Außenbereich des Neubaus den Unterricht nicht beeinträchtigen. Nach Auskunft von Daniela Parente, Leiterin des Amts für Gebäudewirtschaft, wird die abschließende Gestaltung des Außenbereichs wohl noch mindestens bis zu den Herbstferien dauern.

Bürgermeister Martin Mertens überzeugte sich persönlich vom aktuellen Status Quo. „Ich bin sehr zufrieden, dass der Neubau bezugsfertig ist und zukünftig vielen Kindern Platz bieten wird. Ich wünsche allen, insbesondere natürlich den Erstklässlern, einen guten Start“, sagte der Rathauschef bei einem Treffen mit Schulleiterin Annette Gruner. Durch den Anbau sind 15 neue Räume entstanden, drei werden als reine Klassenräume dienen. Unter dem Strich kostet der Anbau der „neuen“ Kastanienschule 3,5 Millionen Euro. „Schon in wenigen Jahren wird in der Kastanienschule nach langer Zeit erstmals wieder zweizügig unterrichtet werden können. Gerade auch für diesen Zweck war der Anbau nötig, um den mehr als 200 Jahre alten Schulstandort auch wirklich zukunftsfest zu machen“, betont Mertens.

(NGZ)