1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Naturgruppen in Kitas sind immer gefragter

Frühkindliche Bildung in Rommerskirchen : Naturgruppen sind immer gefragter

In Widdeshoven öffnet nächsten Montag eine neue Naturgruppe für Kindergartenkinder. Es ist schon die vierte in der Gemeinde. Clou: Ihre Heimat ist ein Bauwagen.

Das Teil ist ein Schmuckstück. Ganz aus Holz, partiell in leuchtendem Rot lackiert, eine Schönheit mit den Maßen drei mal zwölf Meter. Irreführend ist nur die Bezeichnung „Bauwagen“. Denn die 73.000 Euro teure Neuanschaffung der Gemeinde Rommerskirchen erinnert zwar entfernt an einen solchen, ist aber um Längen schöner. Das mit einer Deichsel ausgestattete Mobil, dessen Standort mit Hilfe eines Traktors verändert werden kann, ist das Domizil der neuen Naturgruppe, die zur Kindertagesstätte „Kleine Strolche“ in Hoeningen gehört, aber beim Dorfcafé in Widdeshoven angesiedelt ist. Zunächst 14 Kinder werden den Wagen Montag in Beschlag nehmen, Platz ist für 20.

Monika Lange, Leiterin des Amtes für Schule, Kinder und Jugend im Rommerskirchener Rathaus, hatte die ungewöhnliche Heimstatt in einer Werbung entdeckt und Bürgermeister Martin Mertens gleich dafür gewinnen können. „Mich erinnert er ein bisschen an den Wagen von Peter Lustig aus der Kinder-Fernsehsendung Löwenzahn“, erzählt der Verwaltungschef schmunzelnd. Das Gefährt, das laut Daniela Parente (Leiterin Amt für Gebäudewirtschaft) von einem Hersteller aus München stammt, ist liebevoll eingerichtet und verfügt über das notwendige Interieur, dass die Jungen und Mädchen dort auch zu Mittag essen können. Allerdings, so sieht es das Konzept vor, werden die Kinder vor allem draußen Zeit verbringen, wie Gruppenleiterin Stefanie Kaufhold und ihre Kollegin Sarah Jäker erläutern: „Wir werden von hier aus losziehen ins Grüne.“ Zum Konzept gehöre, dass die Kinder ihre Umgebung erforschen, dass sie experimentieren können, die jahreszeitlichen Abläufe mitbekommen und viel über Ernährung lernen, sagt Kaufhold.

Die Naturpädagogik spielt in Rommerskirchen eine immer größere Rolle. Aktuell verfügt die Gemeinde über 80 Plätze. Die erste Naturgruppe war vor über 20 Jahren eröffnet worden (“Die Schlammspringer“), die in Widdeshoven ist nun die vierte im Gemeindegebiet. Die beiden anderen sind bei der „Pusteblume“ und bei der gerade eröffneten Kita „Kleine Weltentdecker“ angedockt.

In Widdeshoven finden die Kinder rund um Dorfcafé und Bauwagen übrigens nicht nur ein großes Areal zum Spielen vor, sondern auch Tiere wie Kühe und Schafe in der Nachbarschaft, die besucht werden können. Zudem sollen die Pänz gärtnern können. Wenn sie gerade nicht in der Natur unterwegs sind, sondern vor Ort in Widdeshoven, müssen die Kinder aus der Naturgruppe voraussichtlich anderthalb Jahre mit etwas Baulärm leben. Denn in der Nähe entsteht gerade ein Neubaugebiet.