Rommerskirchen: Mertens stellt "Rheinisches Sixpack" in Düsseldorf vor

Initiative aus Rommerskirchen : Mertens stellt „Sixpack“ bei Bezirksregierungen vor

Die Zukunftsvisionen des „Rheinischen Sickpacks“ hat nun Bürgermeister Martin Mertens der gemeinsamen Arbeitsgruppe IRR (Innovationsregion Rheinisches Revier) der Regierungsbezirke Köln und Düsseldorf vorgestellt.

„Wir wollen regional Verbesserungen für die Menschen erreichen, die vom Strukturwandel betroffen sind“, erklärte Mertens, der in Düsseldorf die Ziele in den Bereichen Wirtschaft („mehr Gewerbeflächen“), Infrastruktur („bessere Anbindung an Straße und Schiene“), Wohnen („Entwicklung weiterer Wohngebiete, auch für geförderten Wohnungsbau“) und Grün („Anlegen von regionalen Grünzügen zur Naherholung“) vortrug. Beide Regierungspräsidentinnen – Gisela Walsken aus Köln und Birgitta Radermacher aus Düsseldorf – haben die Initiative begrüßt, sieht sich Mertens in seiner Auffassung bestärkt, dass eine gemeinsame Planung von Gebieten der „Schlüssel zur Lösung“ sein könnte: „Wir müssen dem Strukturwandel auf regionaler Ebene mit Konzepten begegnen, die aus den Kommunen stammen, um die direkt Betroffenen aufzufangen. Mit Regierungspräsidentin Radermacher habe sich die Gemeinde auf der Gewerbeimmobilienmesse Expo Real in München bereits über das Rheinische Sixpack und die Ziele ausgetauscht.

Der Strukturwandel wird auch die Gemeinde Rommerskirchen treffen, schließlich stehen zehn Prozent der Kraftwerke BoA II und III auf dem Boden der Gemeinde, es leben viele RWE-Mitarbeiter dort und sind Kunden der Geschäfte und Dienstleister in Rommerskirchen. Daher hat Bürgermeister Martin Mertens schon früh nach „Gegenmaßnahmen“ gesucht, um die Strukturwandel-Folgen abzumildern. So gründete er 2015 mit seinem Bedburger Amtskollegen Sascha Solbach das „Rheinische Sixpack“, dem auch die Bergbaukommunen Bergheim, Grevenbroich, Jüchen und Elsdorf angehören. Im „Rheinischen Sixpack“ wurden von Bürgermeistern und Fachplanern Handlungsziele entwickelt, wie die Region für die Zukunft neu aufgestellt werden kann. Daraus entstanden ist ein „Integriertes Handlungskonzept“, das auch der Kohlekommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ zugeleitet wurde, so dass Maßnahmen aus dem „Sixpack“ im Abschlussbericht auftauchen.

Mehr von RP ONLINE