1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Medaillenregen für die Muaythai-Boxer von Bujin Gym

Sport in Rommerskirchen : Medaillenregen für Muaythai-Boxer

Die Sportart geht auch virtuell. Das bewiesen die Teilnehmer bei der jüngsten Deutschen Meisterschaft, bei der coronabedingt neue Wege beschritten wurden.

Die Idee wirkt zunächst irritierend. Eine Deutsche Meisterschaft im Muaythai-Boxen ohne Körperkontakt mit dem Gegner? Unmöglich, das gibt es nicht. Gibt es doch, in Zeiten der Corona-Pandemie. Und die Teilnehmer aus dem Bujin Gym in Rommerskirchen erwiesen sich dabei sogar als besonders erfolgreich. Mit 14 Gold- und fünf Silbermedaillen schnitten sie von allen Startern am Besten ab. Bujin Gym war stärkster deutscher Club.

Entsprechend stolz war Detlef Türnau. Der frühere Bundestrainer fungiert inzwischen als Verbandsvorsitzender und ist dem Bujin Gym weiterhin treu. Aber wie funktionierte die Meisterschaft, wo doch Kämpfe im eigentlichen Sinne aktuell nicht möglich sind? „Unser Verband war der erste in Deutschland, der darauf gekommen ist, eine Meisterschaft virtuell auszutragen“, berichtet Türnau. Dazu seinen vier Elemente aus dem Muaythai ausgewählt worden (Aerofit, Maxfit, Schattenboxen und Wai Kru, eine Art ritueller Tanz), die die Sportler als eine Art Fitnessprogramm vorführen und per Video an ein Kampfrichtergremium übermitteln mussten. „Bei den Kampfrichtern handelte es sich um geprüfte Leute vom Weltverband“, erläuterte der Verbandsvorsitzende. Die Leistungen konnten über einen Zeitraum von zwei Monaten erbracht werden.

Und es lief gut für die Rommerskirchener. Im Schattenboxen gab es Gold für Milena Santoro (Kategorie -15 weiblich), Merle Radtke (-18 weiblich), und Daniel Dubbel (+40 männlich). Amy Adomah landete in der Kategorie +18 weiblich auf Rang zwei, David Neuß in der Kategorie +18 männlich ebenfalls.

Gut fiel die Bilanz des Bujin Gym auch beim Maxfit aus. Nachwuchskämpfer Quentin Flieger (-11 männlich) durfte sich ebenso über eine Goldmedaille freuen wie sein Vereinskamerad Asim Kayla, der in der Gruppe -12 männlich angetreten war. Bei den älteren Jugendlichen fiel der erste Platz an Mohamed Aitkaidrah (-15 männlich) und an Milena Santoro (-15 weiblich). Jacob Bergmann siegte in der Leistungsklasse -16 männlich, Talluah Radtke gelang dies bei den weiblichen Teilnehmern -16. Weitere Goldmedaillen im Maxfit gingen an Melissa Kayla (-18 weiblich), an Amy Adomah (+18 weiblich +60 Kilogramm) und an David Neuß (+18 männlich +75 Kilogramm).

Silbermedaillen im Maxfit sicherten sich Melina Feyerabend (-12 weiblich), Selin Mete (-16 weiblich) und Denis Becker (+18 männlich +75 Kilogramm).

Im Wai Kru wurden Amy Adomah (+18 weiblich) und Daniel Dubbe (+40 männlich) jeweils Erste. Beim Aero Fit gingen alle Titel an das Thaibox Center Friedrichsdorf.