Rommerskirchen: Leiche am Bahnhof Eckum entdeckt

Identität noch unklar : Leiche am Eckumer Bahnhof entdeckt

Am Bahnhof in Eckum ist am Montag gegen 12.30 Uhr eine verkohlte Leiche entdeckt worden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Bahnstrecke zwischen Köln und Mönchengladbach war für zwei Stunden gesperrt.

Über die Identität des Toten und genauere Todesumstände ist bislang nichts bekannt. Die Leiche lag Augenzeugen zufolge auf einem nicht in Betrieb befindlichen Eisenbahnwagen. Ein Notarzt, Feuerwehr und Polizei waren im Einsatz, wobei die Brandschützer gleich mit mehreren Einheiten vor Ort erschienen. Gegen 13.30 Uhr traf die Kriminalpolizei am Bahnhof ein und übernahm die Ermittlungen. Diese würden in alle Richtungen geführt, hieß es seitens der Polizei.

Zunächst galt es, den Leichnam zu bergen, was nach Auskunft von Polizeisprecherin Daniela Dässel angesichts der Nähe zu den das Gleis überspannenden Stromleitungen „nicht ganz ungefährlich“ war. Am Nachmittag veranlasste die Polizei eine gerichtsmedizinische Untersuchung. Die soll einerseits helfen, die Identität des Toten zu ermitteln, andererseits genauere Erkenntnisse zu den Todesumständen liefern. „Mutmaßlich todesursächlich“ und eine „naheliegende Vermutung“ ist es Daniela Dässel zufolge, dass der Tote in Kontakt zur Oberleitung gekommen sein könnte. „Eine denkbare Variante“ ist der Polizeisprecherin zufolge außerdem, dass die Staatsanwaltschaft nach der gerichtsmedizinischen Untersuchung ein formelles Todesermittlungsverfahren eröffnet.

Die Bahnstrecke von Koblenz über Köln, Rommerskirchen und Grevenbroich nach Mönchengladbach war am Nachmittag knapp zwei Stunden lang gesperrt. Züge aus Richtung Mönchengladbach endeten in Grevenbroich, Züge aus Richtung des Kölner Hauptbahnhofs endeten in Pulheim.

(S.M.)
Mehr von RP ONLINE