Rommerskirchen ist in Radwandertag eingebunden.

Freizeit in Rommerskirchen : Gemeinde ist in Radwandertag eingebunden

Zwei von 85 Routen, die bei der Veranstaltung am 7. Juli angeboten werden, berühren Rommerskirchen.

Er gilt als eines der größten Radsportereignisse in Deutschland, und Rommerskirchen ist dabei: Wenn am Sonntag, 7. Juli, der 28. „Niederrheinische Radwandertag“ ausgerichtet wird, werden zwei von insgesamt 85 angebotenen Strecken das Gemeindegebiet berühren.

Die kleinere Route für Teilnehmer, die es lieber etwas gemütlich haben, ist ungefähr 23 Kilometer lang und führt von Rommerskirchen nach Grevenbroich und zurück über Frimmersdorf. Start ist um 10 Uhr am Kulturzentrum Sinsteden und am benachbarten Wissenschaftlichen Geflügelhof; beide Einrichtungen werden an dem Tag geöffnet sein und Führungen anbieten. Das Feld- und Werksbahnmuseum in Oekoven bietet Fahrten mit der Museumsbahn an. Die längere Route mit Rommerskirchen beginnt ebenfalls um 10 Uhr in Sinsteden und führt auf rund 46 Kilometer über Jüchen und danach wieder zurück am Ausgangspunkt. Vor der Abfahrt werden Teilnahmekarten ausgegeben. „Auch ein späterer Start ist möglich“, schreibt die Gemeinde.

 In diesem Jahr lautet das Motto des Radwandertages „Kultur in der Natur“. 63 Orte am Niederrhein und in den benachbarten Niederlanden nehmen daran teil. Wer aktiv mitmacht und mindestens zwei Orte auf seiner Radtour angefahren hat und damit zwei Stempel auf seiner Startkarte vorweisen kann, nimmt an der zentralen Tombola teil.  Hauptpreis ist ein modernes Fahrrad. Zudem werden alle Gewinner zu einer Fahrt mit der Selfkantbahn im Heinsberger Land eingeladen.

Eine Broschüre zum Radwandertag mit vielen Informationen gibt es u.a. im Rommerskirchener Rathaus und unter  www.niederrhein-tourismus.de/radwandertag

Mehr von RP ONLINE