1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Heike Troles will bessere Bedingungen für Fußgänger

Verkehr in Rommerskirchen : Bessere Bedingungen für Fußgänger

Die Gemeinde soll sich an einem Projekt der Landesregierung beteiligen, meint die CDU-Landtagsabgeordnete Heike Troles. Worum es dabei geht.

Die CDU-Landtagsabgeordnete Heike Troles hat die Gemeinde dazu aufgerufen, sich am sogenanntenFußverkehrs-Check“ des Zukunftsnetzes Mobilität NRW zu beteiligen. Laut Troles setzt sich das Land Nordrhein-Westfalen dafür ein, dass in Städten und Gemeinden Fußwege gut und sicher sind.

Mithilfe des „Fußverkehrs-Check“ könnten sich Städte, Kreise und Gemeinden fokussiert diesem Thema widmen. Ab sofort können Kommunen, die – wie Rommerskirchen – Mitglied im Zukunftsnetz Mobilität NRW sind, ihre Bewerbung um einen „Fußverkehrs-Check“ einreichen. Die Frist läuft bis zum 25. Februar 2022.

 Heike Troles (CDU) setzt sich für die nteressen von Fußgängern ein.
Heike Troles (CDU) setzt sich für die nteressen von Fußgängern ein. Foto: CDU

Fußgängerfreundlich gestaltete Wege seien von besonderer Bedeutung, um die Lebensqualität der Menschen vor Ort zu steigern, urteilt Troles. Rommerskirchen solle sich die Chance auf Verbesserungen nicht entgehen lassen. Das Besondere am „Fußverkehrs-Check“ sei die Möglichkeit der Mitwirkung durch die Menschen vor Ort.

Gemeinsame Workshops und Begehungen brächten Bürger, Verwaltung und Politik zusammen, um das Gehen in der Kommune attraktiver zu machen. Begehungen auf zuvor abgestimmten Routen bildeten das Kernstück des Projekts. Es folgten eine Stärken-Schwächen-Analyse sowie die Erstellung eines Maßnahmenplans mit Prioritäten.

(ssc)