1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen hat erstmals eine Frau als Ausschussvorsitzende

Politik in Rommerskirchen : Erstmals eine Frau als Ausschussvorsitzende

Für die längst überfällige Premiere sorgt am Donnerstagabend Katharina Janetta von den Grünen. Sie leitet erstmals die Sitzung des Gremiums für Umwelt, Tier- und Klimaschutz.

Lang genug gedauert hat es ja: In Katharina Janetta von den Grünen übt am Donnerstagabend (25. März) erstmals in der Gemeindegeschichte eine Frau das Amt einer Ausschussvorsitzenden aus. Janetta, die nach der Kommunalwahl auch in den Gemeinderat eingezogen ist, steht dem Gremium für Umwelt, Tier- und Klimaschutz vor, das ab 18 Uhr coronabedingt in sogenannter hybrider Sitzung tagen wird. Das bedeutet: Ein Teil der Ausschussmitglieder und die Vertreter der Verwaltung sitzen im Ratssaal, die übrigen Politiker werden per Video-Livestream zugeschaltet.

Mit Janetta können die Grünen endlich etwas wettmachen, das bei der traditionell für Gleichberechtigung kämpfenden Partei lange als besonderer Makel empfunden worden sein dürfte. Denn im Gegensatz zu anderen Fraktionen hatten die Grünen zuvor noch nie eine Frau im Rommerskirchener Gemeinderat positioniert.

 Die Diplom-Biologin misst nach eigener Aussage der Landwirtschaft eine große Bedeutung bei, zumal Rommerskirchen stark landwirtschaftlich geprägt sei. Sie wolle dies in der Tagesordnung der kommenden Ausschusstermine berücksichtigen,kündigt Janetta an. Die Landwirte könnten beim Schutz der Artenvielfalt eine maßgebliche Rolle übernehmen. Sie freue sich sehr auf die bevorstehenden Aufgaben und die damit verbundene Verantwortung, berichtete sie unserer Redaktion und verband dies mit einem Dank an die Ratskollegen der CDU-Fraktion „für das entgegengebrachte Vertrauen“. Die CDU hatte auf den eigentlich ihr zustehenden Ausschussvorsitz verzichtet.

  • Olaf Tünkers zu Kommunalwahlen
    Wirtschaft in Ratingen : Einkaufen vor Ort ist auch Klimaschutz
  • Der gebürtige Ohligser Daniel Flemm vor
    Politik in Solingen : CDU sieht Grüne als Hauptkonkurrent
  • Bernadette Niehaus hat am Rhein Müll
    Umwelt in Düsseldorf : Die Grünen räumen auf

Die Ausschussitzung dürfte stark vom Thema Klimaschutz in der Gemeinde geprägt sein. Allein dazu liegen fünf Anträge vor, einer von der SPD, zwei von den Grünen, ein gemeinsamer von grünen und CDU sowie ein weiterer gemeinsamer von Grünen, CDU und der UWG-Vertreterin Ulrike Sprenger. Beim letztgenannten Antrag geht es um die Förderung der Investitionen für die Begrünung von Dächern in Rommerskirchen durch die Gewährung von Zuschüssen.