1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Hans Knelleken geht nach 52 Jahren in den Ruhestand

52 Jahre im öffentlichen Dienst : Hans Knelleken aus Rommerskirchen geht in Pension

Der 69-Jährige will der Gemeinde seinen reichen Wissens- und Erfahrungsschatz aber weiterhin zur Verfügung stellen. In Rommerskirchen kennt ihn fast jeder.

Der Generationswechsel auf der Führungsebene im Rommerskirchener Rathaus geht weiter. Nach den Dezernenten Elmar Gasten und Hermann Schnitzler sowie Kämmerer Bernd Sauer verabschiedete Bürgermeister Martin Mertens nun den nächsten „Altgedienten“: Ordnungsamtsleiter Hans Knelleken hat ebenfalls seinen Ruhestand angetreten.

Damit hat er sich bis zum 69. Lebensjahr Zeit gelassen – Beleg dafür, dass er seinen Beruf wirklich gerne ausgeübt hat. Mehr als 52 Jahre lang war er im öffentlichen Dienst tätig, davon 45 im Rathaus an der Bahnstraße. Für den ordnungsgemäßen Ablauf der Bundestagswahl in der Gemeinde hatte bereits Knellekens Nachfolger Tobias Hantschel verantwortlich gezeichnet.

Neben seinem zu Jahresbeginn nach nicht ganz 50 Jahren in den Ruhestand getretenen Kollegen Hermann Schnitzler war Hans Knelleken der mit Abstand erfahrenste Beamte der Gemeindeverwaltung – und einer ihrer bekanntesten. Den Kontakt zur Bevölkerung hat der 69-Jährige nie gescheut: „Ich habe immer gesagt, dass das Rathaus auch deshalb so heißt, weil man hier Rat und Hilfe suchen kann“, sagt Knelleken, der gerne „mehrere Probleme mit einer Lösung“ erledigt hat. Seine Ausbildung hatte der gebürtige Broicher am 1. August 1969 beim damaligen Amt Nievenheim begonnen. Seit 1976 war er in der ein Jahr zuvor konstituierten, „neuen“ Gemeinde Rommerskirchen tätig, wo sich sein Wunsch, „immer mit Leuten zu tun zu haben“, vollauf erfüllen sollte. Zuvor bereits im Ordnungsamt aktiv, übernahm Knelleken Mitte der 1980er Jahre auch das Einwohnermelde-, das Standes- sowie das Wahlamt. Dauerhaft blieb sein Engagement im Ordnungsamt und später auch die Zuständigkeit für das Bürgerbüro.

  • Ein Beispiel eines früheren Fundes in
    Anzahl der Fälle häuft sich : Gemeinde Rommerskirchen beseitigt „wilde“ Müllkippen
  • Bürgermeister Martin Mertens (r.) mit dem
    Für Strukturwandel in Rommerskirchen : Bürgermeister Mertens (SPD) holt FDP-Mann ins Rathaus
  • Die Feuerwehr prüft 800 Hydranten in
    Feuerwehr in der Gemeinde : In Rommerskirchen werden die Hydranten überprüft

Neben vielen anderen hatten die Schützen einen besonders guten Draht zu Knelleken, war er doch einer der Ihren: Bei den Broicher Bürgerschützen war er jahrzehntelang Geschäftsführer, und auch in seinem Wohnort Gustorf wandte er sich den Brauchtumshütern zu. Eng verbunden weiß sich Hans Knelleken der Freiwilligen Feuerwehr. Alle zwei Jahre nahm der zweifache Vater an den Feuerwehrfahrten teil. Als erstem Mitarbeiter des Rathauses überhaupt wurde ihm beim Neujahrsempfang 2019 auch deren Ehrengabe überreicht, um sein Engagement zu würdigen. „Es war eine spannende und schöne Zeit“, resümiert Hans Knelleken. Mit seinem reichen Wissens- und Erfahrungsschatz will er der Gemeinde weiterhin zur Verfügung stehen.