1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Feuerwehr hilft Hengst „Meus“ mit Spezialgeschirr

Besonderer Einsatz in Evinghoven : Feuerwehr hilft Hengst „Meus“ mit Hebegeschirr auf

Die Feuerwehr Rommerskirchen half dem 22 Jahre alten Hengst „Meus“, er konnte in seiner Box nicht mehr aufstehen. Die Besitzerin war überglücklich, als das Pferd mit Hilfe von Spezialgerät wieder auf den Beinen stand.

Zu einem nicht alltäglichen Einsatz wurde die Rommerskirchener Feuerwehr am Samstag gegen 19.30 Uhr auf den Antoniterhof gerufen: Dort war Hengst „Arameus“, genannt „Meus“, in seiner Box umgefallen, Das Pferd, das in der nächsten Woche 23 Jahre alt wird, konnte sich aus eigener Kraft nicht wieder erheben. Die Löschzüge aus Widdeshoven, Evinghoven und Nettesheim rückten mit 30 Einsatzkräften an. Nach kurzer Einschätzung der Lage wurde die Feuerwehr aus Grevenbroich informiert, die über ein Hebegeschirr für solche Fälle verfügt. Während sich eine Tierärztin um das Pferd kümmerte, legten Feuerwehrleute mit Carsten Hahn als Einsatzleiter dem Tier das Geschirr an – dies dauerte einige Zeit.

Gebrochen hat sich „Meus“ offensichtlich nichts. Als der Hengst wieder mit Hilfe des Geschirrs auf den Beinen stand, wurde er auf ärztlichen Rat in die benachbarte Reithalle gebracht, um seinen Kreislauf wieder in Gang zu bringen. Die Eigentümerin von „Meus“ dankte der Feuerwehr für ihr Engagement. Wie sich Werner Bauer, Chef der Rommerskirchener Feuerwehr, erinnert, gab es einen ähnlichen Einsatz  „zuletzt vor gut zehn Jahren in Vanikum".

(cso-)