1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Eckumer Entenrennen wandert ins Internet

Freizeit in Rommerskirchen : Entenrennen wandert ins Internet

Die Traditionsveranstaltung ist am kommenden Sonntag coronabedingt nur auf der Facebook-Seite des Bürgerschützenvereins Eckum zu sehen. Nur 16 Enten gehen an den Start – aber für einen guten Zweck.

Auch das Eckumer Entenrennen wird digital: Das hat der ausrichtende Bürgerschützenverein Eckum jetzt bekannt gegeben, nachdem er vor einigen Wochen angekündigt hatte, sich als „Überraschung“ eine alternative Austragungsform einfallen zu lassen. Denn aufgrund der Corona-Pandemie war längst klar, dass die beliebte Veranstaltung zum zweiten Mal in Folge nicht in der gewohnten Art und Weise würde ablaufen können.

Die Digitalvariante soll nun so aussehen, wie Daniel Wiederhold vom BSV Eckum informiert: Eine kleine Delegation aus dem Vorstand sowie die Organisatoren, Friedhelm Müller und Dietmar Kutz, werden den Rennablauf sicherstellen. Um den Zieleinlauf mit möglichst wenigen Personen und den erforderlichen Abständen darstellen zu können, wird die Anzahl der Enten stark begrenzt. Anstelle der sonst üblichen 4000 Gummitiere werden in diesem Jahr lediglich 16 Enten zu Wasser gelassen und zwar auf einer verkürzten Strecke von der Brücke an der Gillbachstraße bis zur Brücke am Steinbrink. Jeder Schützenzug aus dem Regiment der Eckumer Schützen übernimmt die Patenschaft für eine der Rennenten und gestaltet sie jeweils nach eigenen Vorstellungen. Und damit Interessierte das Rennen trotzdem verfolgen können, wird es aufgezeichnet und am kommenden Sonntag, 25. April, ab 14 Uhr auf der Facebook-Seite des Bürgerschützenvereins übertragen.

  • Gerd Happel – hier auf den
    Schützenverein Hückeswagen in der Corona-Krise : Schützen richten den Fokus bereits auf 2022
  • Rund 15 Helfer kümmern sich um
    Einsatz gegen Corona : 5000 Tests in Rommerskirchen
  • Die bereits gekauften Tickets für Herbert
    Kulturveranstaltungen in Langenfeld : Herbert Knebel kommt erst 2022

Konnte in den vergangenen Jahren die Identifikation mit der eigenen Ente durch das erworbene Zertifikat erreicht werden, lässt in diesem Jahr jeder Zug seine Ente für einen guten Zweck starten, berichtet Wiederhold. Die Siegerente erhält ein Preisgeld in Höhe von 200 Euro. Die Einrichtungen, denen das Geld zugute kommen könnte, sind vielfältig. Gleich mehrere Enten starten für die Rommerskirchener Tafel, den Kalker Mittagstisch, das Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland in Düsseldorf und das Tierheim in Oekoven. Darüber hinaus haben die Kinder- und Jugendhilfe der Lebenshilfe im Rhein-Kreis Neuss, die Kindertagesstätte „Sonnenhaus“, der Förderverein für krebskranke Kinder in Köln und Siri4Roki Enten im Rennen.

Die Eckumer Schützen hoffen, dass das Entenrennen 2022 wieder in der gewohnten Form stattfinden kann. Dann sollen unter anderem die bereits im vergangenen Jahr erworbenen Enten mit an den Start gehen. Auch der für 2020 gefundene Hauptsponsor „Rollrasen Decker“ aus Stommeln hat bereits zugesagt, sein Engagement bis 2022 auszudehnen.