Jubiläumsvorbereitungen in Rommerskirchen Eckum feiert seine 825-jährige Geschichte

Rommerskirchen · Das vom Bürgerschützenverein verantwortete Programm fürs Jubiläumsjahr 2020 nimmt Gestalt an.

 Der Spar-Laden der Familie Kux an der Ecke Eckumer Berg und Bahnstraße im Jahr 1959.

Der Spar-Laden der Familie Kux an der Ecke Eckumer Berg und Bahnstraße im Jahr 1959.

Foto: Familie Kux

Die Urkunde trägt die Jahreszahl 1195, und bei jenem „Ekkincheim“, das darin erwähnt ist, handelt es sich um den Ort, der heute als „Eckum“ bekannt ist. Mithin werden 2020 exakt 825 Jahre seit der Ersterwähnung (zumindest der bekannten) vergangen sein – ein stolzes Jubiläum, das angemessen gefeiert werden soll. Darum wird sich federführend der Festausschuss im Bürgerschützenverein (BSV) Eckum kümmern, und dessen Sprecher Martin Lambertz, der mit Arnd Picker und Walter Grubert den Kern des aus insgesamt 20 bis 30 Ehrenamtlern bestehenden Organisationsteams bildet, hat jetzt erste Details preisgegeben. Das Wichtigste: Es wird nicht nur eine Jubiläumsveranstaltung geben, sondern diverse, übers kommende Jahr verteilt.

Auftakt soll im Frühling sein, womöglich im März 2020. „Dazu haben wir einen Archäologen eingeladen, der die Ausgrabungen in Eckum begleitet hat und einen Vortrag halten soll“, kündigt Martin Lambertz an. Es wird nicht die einzige Veranstaltung sein, bei der Interessierte Wissenswertes aus Eckums langer Historie erfahren können. Weitere Referate, eine Ausstellung, ein informativer Spaziergang auf dem historischen Wanderweg und ein umfangreiches, vierteiliges Buch einschließlich eines ortsbezogenen Gewerbelexikons, das aus Anlass des Jubiläums erscheinen wird, sind fest vorgesehen.

Höhepunkt soll ein Festwochenende am 19./20. September 2020 werden, mit einer Abendverstaltung am Samstag samt Live-Musik und/oder Discjockey und einem bunten Markt am Sonntag, bei dem sich die Dorfgemeinschaft inklusive der heimischen Unternehmen präsentieren kann. Verbunden wird das Ganze mit dem Erntedankfest der Evangelischen Kirchengemeinde und dem Besuch von Gästen aus der befreundeten brandenburgischen Gemeinde Karstädt. „Unser Ziel ist es, einen Beitrag zur Erhaltung der Dorfgemeinschaft zu leisten und ein Jubiläumsjahr zu gestalten, das alle Eckumer einbezieht und jedem die Möglichkeit der Beteiligung gibt“, betont Martin Lambertz.

Zur Finanzierung des Festjahres setzt der BSV Eckum auf ein Crowdfunding mit Hilfe der VR Bank. Der Grundgedanke dabei ist, dass möglichst viele Spender gefunden werden. Für jede Spende, die mindestens fünf Euro beträgt, wird das Projekt seitens der Bank mit weiteren fünf Euro gefördert. Ziel sind 12.000 Euro. Gespendet werden kann bei den Mitgliedern des Festausschusses, aber auch bei verschiedenen Veranstaltungen in diesem Jahr, etwa beim Entenrennen. Seit Montag sucht Martin Lambertz auch über Facebook nach Hilfe. Wenigstens 100 Menschen müssen innerhalb der nächsten beiden Wochen mitteilen, dass sie das Projekt zumindest ideell unterstützen, damit das Crowdfunding überhaupt starten kann. Dieses Bekenntnis ist kostenlos, Unterstützer müssen nicht zwingend selber spenden.

Parallel sucht die Interessengemeinschaft „Heimat*Historie NE-BU 962“ Unterstützer. Denn auch Nettesheim feiert nächstes Jahr sein 825-Jahr-Jubiläum. Info: www.heimat-nebu962.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort