Rommerskirchen: Bezirkskonferenz verteilt Zuschüsse an Vereine

Mittel für Rommerskirchen : Bezirkskonferenz verteilt Zuschüsse an Vereine

Gezielt soll das Ortsbild in ganz Rommerskirchen verschönert werden und das gesellschaftliche Zusammenleben in den Orten gestärkt werden. Daher wurden vor 19 Jahren in Rommerskirchen die so genannten Bezirkskonferenzen eingeführt.

Gezielt soll das Ortsbild in ganz Rommerskirchen verschönert werden und das gesellschaftliche Zusammenleben in den Orten gestärkt werden. Daher wurden vor 19 Jahren in Rommerskirchen die so genannten Bezirkskonferenzen eingeführt, wobei das Gemeindegebiet in drei Bereiche aufgeteilt wurde: Nord, Mitte und Süd. Der Rat hat den drei Bezirkskonferenzen einen Betrag von insgesamt 14.000 Euro zur Verfügung gestellt. Da sich die einzelnen Bezirke in Größe und Einwohnerzahl unterscheiden, stehen unterschiedliche Beträge zur Verfügung.

„Mittel der Bezirkskonferenz können für investive Maßnahmen verwendet werden, die dem betreffenden Bezirk zugutekommen, zum Beispiel Ortsbildverschönerungen, Neugestaltung und Verbesserung von Parkanlagen und Spielplätzen“, zählt Elmar Gasten, Pressesprecher der Gemeinde, auf. „Eine Vergabe der Zuschüsse setzt aber immer eine Eigeninitiative durch Einbringung von Geld-, Sachmittel oder Arbeitseinsatz voraus“, betont Gasten und führt weiter aus: Keine Zuschüsse können gewährt werden, für Ausgaben des täglichen Bedarfes, die zum Verbrauch bestimmt sind oder Sachen deren Anschaffungswert unter 410 Euro liegen. Dazu zählen beispielsweise Zuschüsse für Kultur- und Sportveranstaltungen.

Das Besondere der Bezirkskonferenzen: Die Teilnehmer der Bezirkskonferenz entscheiden am Sitzungstag über die Verteilung der zur Verfügung stehenden Mittel selbst. Eingeladen sind alle Vereine. Die rund 50 Teilnehmer waren sich rasch einig, wie Gasten berichtet: So konnte sich z. B. der Bürgerschützenverein über eine Zuwendung in Höhe von 1750 Euro zur Erneuerung seines Festzeltes freuen, die St.-Sebastianus-Schützenbruderschaft Anstel erhielt einen Zuschuss von 1500 Euro für eine Weihnachtsbeleuchtung im Ort, der Förderverein des Löschzuges und der Jugendfeuerwehr Widdeshoven erhielt 1050 Euro für die Anschaffung einer Industriespülmaschine für das Bürgerhaus Widdeshoven.

Bürgermeister Martin Mertens freut sich über das vielfältige Engagement und betont: „Die Bezirkskonferenzen sind eine ideale Plattform, um Projekte der aktiven Bürgerschaft voranzubringen. In den vergangenen 19 Jahren sind hier mehr als 200.000 Euro für Projekte ausgeschüttet worden, die allen zugutekommen.“

Traditionell berichtet der Bezirksbeamte der Kreispolizeibehörde, Ralf Hoffmann, zum Thema „Sicherheit in Rommerskirchen“. Gasten, auch Leiter der Bezirkskonferenz Süd, hatte zudem einen Überblick über die Geschehnisse in der Gemeinde im vorigen Jahr gegeben.