Rommerskirchen: Ansteler Burgritter schon voll im Sessionsmodus

Rommerskirchener Jecken mit vollem Programm : Burgritter-Dreigestirn ist schon voll im Sessionsmodus

Auch wenn die Session noch lang ist, läuft die Karnevalssession für die Ansteler Burgritter bereits auf Hochtouren. Den Auftakt bildete zum dritten Mal der Karnevalistische Frühschoppen, der nach den Worten von Burgritter Chef Jörg Sauer, dem aktuellen Prinzen Jörg II., „ein Mix aus Tollitätentreffen, Künstlervorstellung und Tanzfestival“ ist.

Die Burgritter konnten sich über eine proppenvolle Schützenhalle freuen, was gleichermaßen für die närrischen Oberhäupter aus den befreundeten Vereinen gilt, die nahezu vollzählig in Anstel erschienen waren. Unter anderem waren die Karnevalisten aus Zons und Stürzelberg mit von der Partie, aber auch Jecken aus Langenfeld und Hamm ebenso wie den Niederlanden feierten mit den Burgrittern bei dem von Michael Willmann moderierten Frühschoppen. Der dehnte sich weit in den Nachmittag hinein aus und überzog den eigentlich vorgesehenen „Zapfenstreich“ bei weitem. Unter den Auftretenden war auch der ehemalige Stürzelberger Karnevalsprinz Mike Gouda.

Prinz Jörg II., Bauer Bernhard Willkomm, mit 2,08 Metern Körpergröße wohl „längster Bauer in NRW“ und Turm in der Schlacht, sowie Jungfrau Dirk „Caroline“ Engels sind derweil – insbesondere natürlich an den Wochenenden – in stetem Einsatz. Zuletzt waren sie in Zons zu Gast, danach bei der Bergheimer Torwache, und beim Empfang von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke in Korschenbroich fehlten sie natürlich auch nicht. Wie Jörg II. schon zu Sessionsbeginn sagte, rechnet das Dreigestirn mit bis zu 70 Terminen bis Rosenmontag.