Rathaus Rommerskirchen: Bunte Winterausstellung gegen triste Jahreszeit

Rathaus Rommerskirchen : Bunte Winterausstellung gegen triste Jahreszeit

Seit Dienstagabend hängen ausdrucksstarke Werke von 14 Künstlern im Rathaus-Flur auf der ersten Etage. Die zehnte Winterausstellung im Rommerskirchener Rathaus ist bis Februar 2020 zu besichtigen.

Sie soll helfen, die „triste Jahreszeit zu überbrücken“, wie Bürgermeister Martin Mertens erklärte. Rund 50 Gäste schauten sich die Vernissage der Winterausstellung gemeinsam mit den Ausstellern an. „Ich freue mich sehr, dass die ausstellenden Künstlerinnen und Künstler heute zum allergrößten Teil unter uns weilen. Sie stehen den Besuchern gerne Rede und Antwort“, sagte der Rathaus-Chef.

Bürgermeister Mertens dankte den drei Mitgliedern der Jury – Gabriele Bundrock, Dagmar Reichel und Jürgen Holitschke –, die „mit viel Geschick eine wahrhaftige Vielfalt von Künstlerinnen und Künstler“ ausgewählt hätten. Auch bei seiner Mitarbeiterin Nicole Musiol bedankte sich Mertens für die Vorbereitung der Ausstellung. Besonders stark ist bei den ausgewählten Werken der Künstler, die aus dem Rhein-Kreis Neuss stammen, aber alle eine Verbindung zu Rommerskirchen haben, die Fotographie vertreten.

„Jede Art von Kunst sendet ihre eigene Botschaft und spricht eine ganz persönliche Sprache“, sagte Mertens, der sich philosophisch dem Verständnis von Kunst widmete: „Gerade die gemalte Bildersprache vermag uns zeitlos zu faszinieren, besonders, wenn sie das geistige Auge unserer Fantasie beflügelt; doch Kunstverständnis heißt auch: Nur schauen, schweigen und tolerieren, da sich in jedem schöpferischen Werk auch eine Künstlerseele spiegelt.“

Für den kurzfristig verhinderten Musiker sprang spontan Daniel März ein, der die musikalische Begleitung von der zweiten Winterausstellung 2011 bis zur siebten bestritten hatte. März ist erster Preisträger etlicher nationaler und internationaler Musikwettbewerbe.