Rommerskirchen: Rat sendet einstimmige Resolution zur B 477n an Minister Wüst

Rommerskirchen: Rat sendet einstimmige Resolution zur B 477n an Minister Wüst

Eingangs der Diskussion war die schlussendliche Eintracht in Sachen B 477n noch nicht absehbar. Minutiös dokumentierte die Verwaltung zunächst, dass die Planung nicht 2012 "still gestellt", sondern noch bis in den Herbst 2017 weiter betrieben worden sei.

Am Ende stand dann - wie schon häufiger während des vergangenen Jahrzehnts - eine einstimmige Resolution des Rats zugunsten einer möglichst zügigen Planung und Realisierung der Umgehungsstraße. "Zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger muss sichergestellt werden, dass sich in Sachen B477n nun endlich etwas tut", heißt es wörtlich in der Resolution. Wie berichtet, soll die Planung in das Arbeitsprogramm des NRW-Verkehrsministeriums für 2019 aufgenommen werden, worin sie in diesem Jahr nicht berücksichtigt wurde.

Vorangegangen war der einstimmigen Beschlussfassung im Rat ein flammender Appell von Bernd Klaedtke (SPD) zur Geschlossenheit. Die fünf Ratsfraktionen weisen darin erneut auf die Wichtigkeit der Ortsumgehung nicht nur für die Entlastung der Anwohner, sondern auch als Verbesserung einer der wichtigsten Verkehrsstraßen der Region hin und wollen die Landesregierung zu zügigem Handeln bewegen.

Begleitet wird die Resolution durch ein Schreiben von Bürgermeister Martin Mertens an NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst. Für Mertens lässt "das Schreiben des Ministers (an die CDU-Landtagsabgeordnete Heike Troles) noch wichtige Fragen offen: "Hier ist die Rede von einer 'naturschutzfachlichen Aktualisierung'. Verständlich ist, dass man nun in der Bevölkerung Sorge vor einer neuerlichen Verzögerung - wie seinerzeit durch die Feldhamster - hat", heißt es in dem Brief des Bürgermeisters an den Minister.

Mertens hat daher den Verkehrsminister gebeten, weitere Informationen zu den geplanten Arbeitsschritten und den konkreten Zeitplänen zu erhalten.

Derweil sind die Vorbereitungen für eine Unterschriftenaktion zugunsten der B 477n angelaufen. Initiiert hat sie Eva Wilde von der Facebook-Gruppe "Die Rommerskirchener Buschtrommel", die online eine eigene "Interessengemeinschaft Ortsumgehung B 477n Rommerskirchen" gegründet hat. Diese stößt auf ein überaus reges Interesse der Benutzer.

(S.M.)