1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Promis golfen für guten Zweck

Rommerskirchen : Promis golfen für guten Zweck

Die Rommerskirchener Golfmeisterschaften haben sich etabliert – und gehen dieses Jahr in die siebte Runde. Jetzt steht auch der Termin: Am 11. September wird auf dem Golfplatz Velderhof abgeschlagen – für einen guten Zweck.

Die Rommerskirchener Golfmeisterschaften haben sich etabliert — und gehen dieses Jahr in die siebte Runde. Jetzt steht auch der Termin: Am 11. September wird auf dem Golfplatz Velderhof abgeschlagen — für einen guten Zweck.

Eigentlich liegt er ja auf Rommerskirchener Gemeindegebiet. Zu erreichen ist der Ende 1997 eröffnete und in Butzheim beheimatete Golfplatz Velderhof — zumindest auf öffentlichen Verkehrswegen — nur via Stommelerbusch im benachbarten Erftkreis. Schon sehr früh wurden hier Stommelner Dorfmeisterschaften ausgetragen, seit 2005 gibt es auch die Rommerskirchener Golfmeisterschaften.

Ins Leben gerufen wurden sie von Walter Grubert, Arnd und Carina Picker sowie Willi Brausen. Das Team organisierte den Wettbewerb auch in den Folgejahren und bereitet zurzeit dessen siebte Auflage vor. Stattfinden wird sie am Sonntag, 11. September, auf dem Gelände des Golf & Country-Clubs Velderhof, wobei zurzeit nach einem prominenten "Starter" gesucht wird. TV-Koch Horst Lichter hatte diese Rolle ebenso schon einmal inne wie der evangelische Pfarrer Thomas Spitzer oder Peter van den Brock von den Rabaue. Die Initiatoren hoffen, dass der bisherige Rekordwert von 35 Teilnehmern in den Jahren 2008 und 2010 diesmal übertroffen werden könnte.

Auch wenn das Team selbst dem Golf & Country-Club angehört, so ist dies keine Voraussetzung, um mitmachen zu dürfen. Walter Grubert beschreibt die Rahmenbedingungen: "Eine Altersbeschränkung gibt es nicht. Sponsoren dürfen allerdings nur außer Konkurrenz mitmachen. Ansonsten sind alle teilnahmeberechtigt, die in Rommerskirchen leben oder arbeiten." Die Schirmherrschaft wird erneut Bürgermeister Albert Glöckner übernehmen.

Während die Starterfrage noch geklärt werden muss, steht fest, dass der Erlös des Turniers wie in den Vorjahren auch wieder einem wohltätigen Zweck zugutekommen soll. Klar ist inzwischen auch, was mit dem zu erwartenden Erlös geschehen soll. "Das Geld soll diesmal an die katholischen Kindergärten in Rommerskirchen und Sinsteden gehen", sagt Walter Grubert. Beide Einrichtungen werden mit erheblichem Aufwand umgebaut, um weitere Kleinkinder aufnehmen zu können. In den vergangenen Jahren waren die Rommerskirchener Tafel und das St. Elisabeth-Haus der Caritas ebenso wie andere Kindergärten von den Golfern "gesponsert" worden. Auch die eigenen Sponsoren sind nach den Worten von Grubert bei der Stange geblieben — wobei zusätzliche Unterstützer natürlich willkommen sind.

Gefördert wurden bisher unter anderem Kindergärten, Schulen und die Ortsranderholungen sowie zuletzt das St. Elisabeth-Haus der Caritas. Der Trainingsbetrieb auf dem Golfplatz dürfte in den kommenden Monaten also noch ein bisschen intensiver werden.

(NGZ)