Polizei informiert über Trickdiebstähle

Frauenfrühstück-Reihe: Die Polizei warnt vor Betrügern

Kriminalhauptkommissar Jochen Hilgers von der Beratungsstelle der Neusser Kriminalpolizei informierte die rund 70 Gäste über Tricks und Vorgehensweise von Kriminellen. Ihm zur Seite stand auch Polizeihauptkommissar Ralf Hoffmann, der als Bezirksbeamter Ansprechpartner in Rommerskirchen ist und am Veranstaltungstag auf genau 40 Jahre aktiven Polizeidienst zurückblicken konnte.

Die bekannten „Enkel-Tricks“ wurden von den Zuhörerinnen lebhaft diskutiert. Der Rat von Jochen Hilgers lautete hier klar, dass es sinnvoll sei, die Adresse aus dem Telefonbuch streichen zu lassen und „alte“ Vornamen abzukürzen. „Wird beispielsweise eine Seniorin angerufen und der Anrufer erfährt durch geschicktes Nachfragen private Verwandtschaftsverhältnisse, ist es diesen oft perfekten Schauspielern ein Leichtes, den Angerufenen unter Druck zu setzen“, erläuterte Hilgers. „Ja, hier ist Dein Enkel, ich habe eine Panne mit dem Auto und brauche dringend Geld für eine Reparatur. Ein Bekannter kommt gleich vorbei und holt es für mich ab“ – dies ist eines von vielen Szenarien, vor denen gewarnt wurde. Dass der Stressfaktor bei älteren Mitbürgern sehr groß ist, zeigt die hohe Fallzahl dieser Delikte. Der Rat heißt auch hier: Telefonieren beenden und sich bei einem Verwandten oder der Polizei vergewissern, ob der Anruf denn tatsächlich einen familiären Grund hatte.

(S.M. )
Mehr von RP ONLINE