Rommerskirchen: Nur Rewe hat an Heiligabend geöffnet

Rommerskirchen: Nur Rewe hat an Heiligabend geöffnet

Rommerskirchener diskutieren in Online-Foren, ob es richtig ist, am Sonntag Geschäfte zu öffnen.

Andernorts ist die Gemengelage unübersichtlicher, in Rommerskirchen ist dies nicht der Fall. Soweit bekannt, wird an Heiligabend nur ein einziger Supermarkt geöffnet haben, nämlich der Rewe-Markt von Franz-Günther Herbel.

Discounter wie Penny, Aldi, Norma oder Lidl bleiben an Heiligabend komplett geschlossen - dies haben die Konzernleitungen zentral entschieden, aus Rücksicht auf die Mitarbeiter, wie es heißt. Auch Rewe-Filialen öffnen kommenden Sonntag durchweg nicht. Einen Unterschied macht es allerdings, wenn es sich um selbstständige Filialen wie die von Franz-Günther Herbel handelt. Hier kann der Chef selbst entscheiden, ob am Sonntag geöffnet wird, und dies hat Franz-Günther Herbel getan: In seinem Markt im Center am Park kann am 24. Dezember eingekauft werden. Was in den einschlägigen sozialen Medien für kontroverse Diskussionen gesorgt hat. In der "Rommerskirchener Buschtrommel" etwa reichte das Spektrum der Stellungnahmen zuletzt von heftiger Ablehnung mit der Ankündigung, dieses Angebot nicht wahrnehmen zu wollen, bis hin zu Verständnis oder ausdrücklicher Billigung angesichts der heutzutage ohnehin flexibilisierten Arbeitszeiten.

  • Meerbusch : Heiligabend: Geschäfte bleiben zu

Einer Genehmigung bedarf es für die Öffnung nicht, wie Rathaussprecher Elmar Gasten deutlich macht. Prinzipiell ist es an Heiligabend erlaubt, die Geschäfte zu öffnen, der 24. Dezember ist in Deutschland kein Feiertag. Fällt der Tag ausnahmsweise auf einen Sonntag, so ist zu berücksichtigen, dass eigentlich vier verkaufsoffene Sonntage im Jahr erlaubt - und in Rommerskirchen nicht ausgeschöpft - sind.

Für eine Stellungnahme war Franz-Günther Herbel weder gestern noch am Dienstag erreichbar.

(S.M.)