1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Narren feiern als Samurai, Hunnen und Eskimo

Rommerskirchen : Narren feiern als Samurai, Hunnen und Eskimo

Drei Generationen, 14 Personen und ein ostasiatisches Karnevalsmotto: In selbgemachten Samurairüstungen, teils auch in Geisha-Gewändern, nahm die Familie Lucas am Rommerskirchener Karnevalsumzug teil.

"Der Teil der Familie, der das Weihnachtsessen ausrichtet, darf das Motto bestimmen", sagt Wilhelm Lucas, der mit seiner Frau für sich und seine Kinder mit Partner sowie Enkelkinder dieses Jahr das japanische Motto ausgewählt hat. "Dafür haben wir einfache Bauhelme in Samurai Helme umfrisiert", sagt er und auch der Wagen war mit vielen asiatischen Details wie Lampen und Drachenfiguren geschmückt. Die Familie war eine von 41 teilnehmenden Gruppen des Umzuges. Zugleiter Ralph Konitzer hob die Farbpracht hervor: "Alles ist schön bunt und es sind durchweg viele variantenreiche Kostüme dabei." Jürgen Lorenz, Vorsitzender der KG Rut-Wieß Rommerskirchen, freute sich nicht nur über die Anzahl, sondern auch darüber, "dass wir immer wiederkehrende Gruppen haben." Auch den Hochtag des Prinzenpaares, bestehend aus Prinz Jonas I. (Meisen) und Prinzessin Julia Sophie II. (Drillen), die natürlich, genauso wie die Tanzgarde der KG, im Zug mitgingen, hob der Vorsitzende hervor. Zu Gast war auch das Dreigestirn der Ansteler Burgritter. "Wir besuchen uns immer gegenseitig, das ist mittlerweile schon Tradition", sagt Lorenz.

  • Karneval in der Region : So feiern die Narren den Nelkensamstag
  • Karneval 2017 : Alle Fotos von den Tulpensonntagszügen im Rheinland
  • (Symbolbild)
    Corona im Rhein-Kreis Neuss : Zahl der Todesopfer steigt auf 436 - Inzidenz über 600

"Ich bin hier geboren, wohne jetzt in Basel und komme jedes Jahr hierhin, um mit den jecken Freunden im Zug mitzugehen", sagt Willi Bläser, der mit einer Gruppe aus Freunden, die sich noch aus der Schulzeit kennt, jedes Jahr im Zug mitgeht und dieses Jahr als bunte Clowns mit Perücken, gelbkarierten Oberteilen und rotkarierten Hosen verkleidet ist. Rot ist auch die Farbe, die eine andere Gruppe eint. Alle Freunde sind aus der Feuerwehr des Löschzugs Rommerskirchen und gehen privat nun als Eskimos unter dem Motto "Heut brennt mein Iglu" mit. Deshalb tragen sie beige, weiße Eskimokleidung, einzig ihr Iglu auf dem Wagen ist oben rot vor aufgemalten, lodernden Flammen. "Wir wollen auf den Klimawandel aufmerksam machen und haben uns deshalb für die Eskimo entschieden", sagt Daniel Dürselen.

Als Charaktere der Videospiele um Super Mario kostümierte sich die Gruppe "Romfri´s" und erweckte nicht nur die bärtigen Klempner Mario und Luigi zum Leben, sondern auch Figuren wie Donkey Kong oder Toad. "Wir hatten die Blaumänner schon von einem anderen Kostüm und haben daraus etwas neues gezaubert", sagt Yvonne Aland. Die Frauenfußballmannschaft der SG Rommerskirchen zog unter dem Motto "Manege frei" als Zirkusfiguren vom Popcornverkäufer über Zauberer bis hin zu sämtlichen Tieren wie Bären verkleidet durch die Straßen. "Wir wollten etwas machen, wo sich jeder individuell verkleiden kann, aber wir trotzdem noch als Gruppe erkennbar sind", sagt Mannschaftsgründerin Madeleine Segieth. Eine andere Gruppe präsentierte sich als Meereswesen mit Dreizack, Fischernetz und grünem Gewand.

(NGZ)