Männergesangverein Vanikum vor dem Aus

Chöre in Rommerskirchen : Auch dem MGV Vanikum droht das Aus

Zumindest das 100-Jahr-Jubiläum 2021 will der Männergesangverein Vanikum noch feiern. Die Hoffnung auf neue Mitglieder ist noch nicht erloschen. Chorleiter Draga und seine Mitstreiter wollen jedenfalls nicht so schnell aufgeben.

2011 feierten sie noch in großem Stil ihren 90.Geburtstag mit den Don Kosaken von Maxim Kowalow. Doch nun ist ungewiss, ob die Mitglieder des Männergesangvereins (MGV) Vanikum auch das 2021 ins Haus stehende 100-Jahr-Jubiläum noch werden begehen können. Mitgliederschwund und ein radikal gesunkenes Publikumsinteresse sorgen beim MGV derzeit für trübe Stimmung, wie Sangesbruder Heinz Höckendorf deutlich macht. Jüngster Anlass und wohl bisheriger Tiefpunkt: Bei einem Musikalischen Frühschoppen, zu dem der MGV vor einigen Wochen sonntags ins Schützenhaus geladen hatte, kamen so gut wie keine Besucher mehr.

„Wir würden gern noch das 100-Jahr-Jubiläum feiern“, beschreibt Höckendorf, langjähriger Hallenwart und Cheflogistiker des Schützenhauses, das Minimalziel des Gesangvereins, der immerhin 2011 noch die Jahreshauptversammlung des Sängerbunds Kreis Neuss auf heimischem Terrain ausgerichtet hatte. Eine feste Bank im Ort war der MGV nicht zuletzt auch wegen des gemeinsam mit dem Marinezug Blau-Weiß der St. Hubertus-Schützen veranstalteten Rheinisch-Karnevalistischen Abends, der gerade in den vergangenen Jahren einen enormen Aufschwung erlebte. Für sein eigentliches Metier konnte der Verein unter dem Vorsitz von Manfred Domröse hiervon allerdings nicht profitieren. Altgediente Mitglieder sind verstorben, und die jahrelange Chorgemeinschaft mit dem Quartettverein Nettesheim gibt es mittlerweile auch nicht mehr. Der nämlich hat sich vor wenigen Jahren gleichfalls aus Gründen der Überalterung und des Nachwuchsmangels aufgelöst.

Zählten die Konzerte der Gesangvereine am Gillbach noch vor der Jahrtausendwende zum eisernen Bestand des Brauchtums und lockten bei ihren Konzerten bis in die jüngere Vergangenheit hinein stets ein stattliches Publikum an, sind sie mit Ausnahme der Vanikumer Sangesbrüder inzwischen völlig von der Bildfläche verschwunden. Der Männergesangverein Rommerskirchen hat sich schon vor etlichen Jahren aufgelöst, was gleichermaßen für den einst in Eckum beheimateten Männerchor gilt. Einzelne Eckumer Sänger hatten noch gut 15 Jahre beim Nettesheimer Quartettverein mitgesungen, ehe auch dieser die Segel strich.

Dass auch dem MGV Vanikum ein ähnliches Geschick droht, ist den Sängern schon seit etlichen Jahren klar, doch mittlerweile ist die Situation nach Heinz Höckendorfs Worten bedrohlich geworden. Abfinden mögen sich der seit mehr als 25 Jahren aktive Sänger und seine Mitstreiter um Chorleiter Marian Draga damit nicht: Geprobt wird jeweils dienstags ab 19 Uhr, wobei neue Sänger dringender erwünscht sind, denn je.

Mehr von RP ONLINE