Rommerskirchen: Lars Redemann ist neuer Jungschützenkönig

Rommerskirchen : Lars Redemann ist neuer Jungschützenkönig

Die St.-Sebastianus-Bruderschaft Anstel musste unversehens ihren ersten "Festzug" des Jahres abhalten.

Lars Redemann (21) ist neuer Jungschützenkönig der St.- Sebastianus-Bruderschaft. Beim Patronatstag konnte er sich gegen zwei Mitbewerber behaupten. Lars Redemann gehört dem Pionierzug "Brückenbauer" an und absolviert zurzeit ein duales Studium Wirtschaftsinformatik bei der ISBAN/Santander in Mönchengladbach.

Als DJ agiert der Fan von Borussia Dortmund bei diversen Veranstaltungen, unter anderem auch bei den Karnevalisten der Ansteler "Burgritter". Lars Redemann spielt Tischtennis beim TTC Grün-Weiß Vanikum und ist dessen Jugendleiter. Zudem ist er stellvertretender Jugendleiter des Tischtenniskreises Neuss/Grevenbroich. "Es ist, als hätte ich die Liga gewonnen", zeigte sich Lars Redemann nach dem Titelgewinn bei den Schützen überglücklich. Zu den ersten Gratulanten gehörte der neue Jungschützenmeister Thorsten Queste. Er war kürzlich von den Jungschützen in dieses Amt gewählt worden. Bei der Jahreshauptversammlung am 23. Februar müssten ihn die Bruderschaftsmitglieder noch bestätigen, was indes reine Formsache sein wird.

Neuer Schülerprinz der Bruderschaft ist Simon Wurdack, während Luca Müller seinen 2017 errungenen Titel als Edelknabenkönig verteidigen konnte.

Erstmals feierte die St.-Sebastianus-Bruderschaft ihren Patronatstag schon samstags, erstmals feierte sie auch die Heilige Messe in der Nettesheimer Pfarrkirche St. Martinus gemeinsam mit den Namensvertretern aus Frixheim und Nettesheim-Butzheim.

Eine Premiere war es schließlich auch, so früh im Jahr schon den ersten Festzug bestritten zu haben. Was allerdings nicht geplant war: Nach Ende des vom neuen Pfarrer Meik Schirpenbach zelebrierten Gottesdienstes wollten die Ansteler Schützen wieder per Bus zurück zur Schützenhalle fahren, doch der sprang nicht mehr an. Kurzerhand ließ Oberst Thomas Ehrenberg die Truppe antreten und etwas mehr als drei Kilometer zurück nach Anstel marschieren.

In der Schützenhalle wurde dann noch lange gefeiert, wobei Präsident Peter Mahr auch Harry Marquardt, Vorstandsmitglied der Sebastianer aus Nettesheim-Butzheim, willkommenen heißen konnte. Der hatte sich als "Außenminister" betätigt und von der Butzheimer Begegnungsstätte aus auch die Schützenhäuser in Frixheim und Anstel besucht, wo die Namenvettern gleichfalls Patronatstag feierten.

(S.M.)