Positives Beispiel für Klimaschutz Roki Solar aus Rommerskirchen von Landesgesellschaft gewürdigt

Rommerskirchen · Die Landesgesellschaft NRW.Energy4Climate würdigt Roki Solar als positives Beispiel für den Klimaschutz. Was das Unternehmen als nächstes in der Region plant.

Die Roki Solar will die Installation von Solaranlagen auf den Dächern der Feuerwehrhäuser in Nettesheim und Evinghoven angehen.

Die Roki Solar will die Installation von Solaranlagen auf den Dächern der Feuerwehrhäuser in Nettesheim und Evinghoven angehen.

Foto: Gemeinde Rommerskirchen

Bis 2030 soll erneuerbare Energie deutlich ausgebaut werden. Auch die Kommunen können ihren Beitrag dazu leisten, die Klimaziele zu erreichen, findet die Gemeinde Rommerskirchen.

Denn die Bruttostromerzeugung soll bundesweit auf 80 Prozent gesteigert werden, auch mehr PV-Anlagen sollen dafür in Deutschland installiert werden. Als positives Beispiel für Klimaprojekte wurde die Roki Solar auf der Website der Landesgesellschaft NRW für Energie und Klimaschutz, NRW.Energy4Climate, aufgeführt. Die Sammlung solcher Beispiele soll zeigen, wie Kommunen in NRW Klimaschutzprojekte zu unterschiedlichen Themen in ihrer Region erfolgreich umgesetzt haben. Nicht die Einzigartigkeit, sondern die Übertragbarkeit für andere Kommunen steht dabei im Vordergrund.

„Projektgesellschaften sind aus Sicht der Landesgesellschaft ein vorbildliches Modell, um die Wärme- und Energiewende schneller stärker voranzutreiben und Kommunen zu entlasten. Die Gemeinde Rommerskirchen konnte mit ihrer erfolgreichen Strategie lokale Kräfte und Ressourcen bündeln, die Wertschöpfung bleibt in der Kommune”, sagt Philipp Tacer von NRW.Energy4Climate.

Vergangene Projekte der Roki Solar waren beispielsweise die Ausstattung der Kita Pfauenland und das Dienstleistungszentrums an der Bahnstraße mit Photovoltaik.

Aber das Unternehmen plant bereits die nächsten Projekte. Auf dem Programm steht laut Geschäftsführer Oguz Sarikaya nun zunächst die Installation von Solaranlagen auf den Dächern der Feuerwehrhäuser in Nettesheim und Evinghoven. Mit Photovoltaikpaneelen versehen werden sollen die Mobilstation am Bahnhof und die Grundschulen. „Solar GmbH wird zu einem Erfolgsmodell für die gesamte Gemeinde und gern auch darüber hinaus“, so der Geschäftsführer.

(sku)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort